Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Eine grausame Tat lässt uns die Worte fehlen, dennoch suchen wir nach Antworten. In einem kurzen Film sieht man einen brennenden Hund, ja sogar eine kleine Explosion ist zu vernehmen. Die umherstehenden Personen scheint es weniger zu stören: sie wirken amüsiert.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


Die Anfrage zu diesem Video müssen wir leider mit “KEIN FAKE” beantworten, auch wenn es uns lieber gewesen wäre, dass hier eine Fälschung vorgelegen hätte. Wir betten dieses Video an dieser Stelle NICHT ein, es ist jedoch auf Facebook zu sehen.

image

Was sehen wir? Ein Video in dem Jugendliche einen Hund anzünden und lachen. Grausam, aber woher stammt das Video, wie alt ist es, wie alt sind die Protagonisten, was wird unternommen?

Woher?

Die Frage ist recht einfach zu beantworten – die Recherche ergab, die Tat wurde in Mexico, genauer in der Gemeinde Santa Matilda, Santo Domingo, San Luis Potosi, begangen.

Wie alt ist es?

Das Video wurde am 09. April 2016 hochgeladen und hat eine Laufzeit von etwas mehr als einer Minute.

Alter der Täter

Über das Alter der Täter ist noch nichts Genaueres bekannt, es wird aber übereinstimmend von Jugendlichen geschrieben.

Was wird unternommen?

Viele Nutzer, darunter der mexikanische Schauspieler Eugenio Derbez, fordern Gefängnisstrafen für die Täter. Der Generalstaatsanwalt hat über Twitter verkündet, dass Ermittlungen eingeleitet wurden, um die Täter zu finden.

An dieser Stelle einfach mal die Bitte stellt Eure Fragen konkret und in ganzen Sätzen, gefühlt 100 Frage- und/oder Ausrufezeichen machen es nicht leichter. Ein knapper Satz was ihr wissen wollte, kann doch nicht zu viel verlangt sein, oder?

Quellen:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady