Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Steglitz-Zehlendorf – Mit der Veröffentlichung eines Bildes bittet die Polizei Berlin bei der Suche nach einer Jugendlichen um Mithilfe.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die 15-jährige ukrainische Staatsangehörige Viktoria MAYAKOWSKAYA wurde zuletzt am Donnerstag, den 11. Mai 2017, in der Erstaufnahme und Clearingstelle für unbegleitete minderjährige Asylsuchende, in der Wupperstraße 17 in Berlin-Zehlendorf gesehen.

Diese verließ sie ohne erkennbaren Anlass und ließ dabei ihre persönlichen Sachen zurück. Viktoria vermittelt einen gebildeten, sehr vernünftigen und umsichtigen Eindruck.

Die Vermisste wird wie folgt beschrieben:

  • geschätztes Alter 16 Jahre
  • 175 – 180 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • lange, braune Haare
  • braune Augen

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer hat Viktoria MAYAKOWSKAYA seit dem 11.05.2017 gesehen?
  • Wer kann Angaben zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen?

Hinweise nimmt die Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes in der Keithstr. 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030)4664 912444, per E-Mail an oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsident Berlin