Rastatt-Niederbühl – Nachdem die Ermittlungen nach dem Verdächtigen auf Hochtouren liefen, kam es im Laufe der Woche zu einer abrupten Änderung.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Aufgrund akribischer Ermittlungsarbeit der Spezialisten stellte sich nach und nach heraus, dass die Jugendliche die Vergewaltigung frei erfunden hatte.

Die Betroffene wurde mit einem Elternteil zum Kommissariat nach Rastatt einbestellt, um sie mit dem Ermittlungsergebnis zu konfrontieren. Auf Vorhalt gestand sie die Vortäuschung der angezeigten Straftat, weshalb alle noch geplanten Maßnahmen seitens der Polizei eingestellt wurden.

Die Jugendliche muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Quelle: Polizeipräsidium Offenburg



Rastatt-Niederbühl – Eine Jugendliche war am Wochenende zusammen mit Freundinnen auf einem Sportfest in Niederbühl.

Dort lernte sie einen etwa 20-jährigen Mann kennen und unterhielt sich mit ihm. Zu fortgeschrittener Stunde entfernten sich die beiden vom Festgelände, um ungestört weiterreden zu können. Bei der Kleingartensiedlung vergriff sich der etwa 180 bis 190 Zentimeter große Unbekannte an der Jugendlichen und missbrauchte sie.

Unterbrochen durch einen Anruf flüchtete der Unbekannte zwischen 5 und 6 Uhr am Sonntagmorgen in unbekannte Richtung.

Beschreibung

Der Täter wird als ein sportlich-schlanker Mann beschrieben, der eine Undercut-Frisur und einem Dreitagebart hatte. Laut Zeugen war der Verdächtige dunkel bekleidet.

Personen, die den Unbekannten auf dem Sportfest beobachtet haben oder sonstige Angaben zu dem Gesuchten machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0781/21-2820 in Verbindung zu setzen.

-Mimikama unterstützen-