Jugendliche stecken Hund einen Böller ins Maul

Jugendliche stecken einem Hund einen Feuerwerkskörper ins Maul

Von | 25. Dezember 2019, 22:01

Das Bild ist verstörend und die Tat selbst einfach nur grausam und entsetzlich!

Eine tragische Geschichte macht seit Jahren die Runde auf Facebook und zu dieser Jahreszeit wird sie immer wieder erneut geteilt. Zu sehen ist ein Hund, genauer gesagt ein Schäferhund, dessen Gesicht durch einen Feuerwerkskörper gesprengt wurde.

Unserer Recherche nach, stammte das Bild aus Bosnien und entstand im Jahre 2011, also vor bereits 8 Jahren. In etlichen Foren und  Webseiten, findet man die Hinweise, dass der Hund ein Opfer zweier Betrunkener Jugendlicher wurde. Dies kann man auch auf Facebook nachlesen.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema:

Mittlerweile gibt Facebook selbst eine Warnung vor dem schrecklichen Anblick aus und hat hat das Bild verdeckt und warnt seine User mit folgenden Worten davor: „Wir haben dieses Foto verdeckt, damit du entscheiden kannst, ob du es sehen möchtest.“

Screenshot: Facebook

Screenshot: Facebook

„Schäferhund Vucko wurde 2011 lt. Zeugenaussagen das Opfer zweier betrunkener Jugendlicher in Bosnien, die sich einen Jux machten: Sie schoben dem Tier einen Böller ins Maul, wickelten Klebeband darum und zündeten den Feuerwerkskörper. Wie man auf dem Bild sehen kann, wurde sein ganzer Oberkiefer weggesprengt. 

- Werbung -

Teile des Böllers steckte noch im Kopf des Hundes, als er Tage später, wahnsinnig vor Schmerzen und unfähig zu fressen oder zu trinken, von Tierschützern aufgefunden und in Gewahrsam genommen wurde. Sein Gesicht war mittlerweile von Maden befallen.Das arme Tier wurde eingeschläfert.“

Und dem ist auch so. Vucko wurde nach diesem schrecklichen Vorfall eingeschläfert. Im Internet verliert sich die Spur und wir konnten bis jetzt nicht in Erfahrung bringen, ob die Täter gefasst und welche Strafe sie bekommen haben.

Ähnliche Themen:

Quelle: in memory of vucko

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -