Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bundespolizeiinspektion Flensburg: Jugendliche im Zug unsittlich angefasst – Bundespolizei sucht Zeugen

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Husum (ots) – Samstagmorgen gegen 06.45 Uhr wurde die Bundespolizei vom Zugbegleiter einer Nord-Ostsee-Bahn auf eine mögliche sexuelle Belästigung im Zug von Husum nach Westerland hingewiesen.

Der Zugbegleiter war auf ein junges Mädchen aufmerksam geworden, welches weinend im Zug saß. Sie gab an, dass sie kurz vor Abfahrt des Zuges im Bahnhof Husum von einem unbekannten Mann. der sich neben sie gesetzt hatte, unsittlich am Bein berührt worden war. Auch der Aufforderung dieses zu lassen gab keinen Erfolg. Erst als die Jugendliche mit der Polizei drohte, verließ der Mann den Zug.

Da die Jugendliche keine Polizei wollte, konnten auch die Personalien nicht festgehalten werden.

Sie beschrieb den Mann als dunkel gekleidet und deutschsprechend. Sie wurde von der Mutter beim nächsten Zughalt abgeholt

Die Bundespolizei bittet nun Zeugen, die am Samstagmorgen in der Zeit von 06.00 bis 07.00 Uhr in der Nähe des Husumer Bahnhofs einen dunkel gekleideten Mann gesehen haben, sich zu melden. Auch bitten wir die Geschädigte sich bei einer Polizeidienststelle zu melden um dort Anzeige zu erstatten.

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461 / 31 32 – 202.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady