“Was hat es damit auf sich”? fragt uns eine Userin auf unserer Facebookseite!  Zu sehen ein Image mit zwei Personen die jeweils Bob Marley zeigen!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Angeblich wurde ein Obdachloser mit der selben DNA wie jene von Bob Marley gefunden!

Eine  Webseite berichtet, dass der Pass eines toten, obdachlosen Mannes in einer Pappschachtel in Kingston auf Jamaika gefunden worden ist.

Erst einmal recht unspektakulär, doch der HAMMER kommt erst noch! Die Identität des Toten stimmt mit der von Bob Marley überein!


SPONSORED AD


Durch Jamaikas Nationaler DNA Datenbank war es den Behörden möglich, den mysteriösen Toten zu identifizieren

Als die DNA Ergebnisse positiv für niemand anderen als Bob Marley zurückkamen, war das Personal des Gerichtsmediziners erstmal baff.
usw.usw.

Hat ein Obdachloser dieselbe DNA wie Bob Marley?

Zu sehen auch ein angebliches Image des Obdachlosen (rechts). Ja so könnte Bob Marley, der 1981 verstorben ist, heute aussehen.

image
Quelle: http://www.demyos.com/

Stimmt das?

Nein. Die Geschichte ist frei erfunden. 

Diese wurde bereits im Mai 2013 auf vielen englischsprachigen Webseiten veröffentlicht.

Diese Geschichte gab es bereits schon einmal.

Und zwar fand man angeblich vor Jahren ebenfalls einen Obdachlosen in San Diego wo sich am Ende dann heraus stellte, dass es sich eigentlich um Elvis Presley handelte.

Elvis Presley
Screenshot der Webseite empirenews.net

Die Bilder von Bob Marley und Elvis Presley, also so wie sie heute aussehen könnten, stammten von der Seite: putsgrilo.com

Janis Joplin

janis-joplin-como-seria

Jimi Hendrix

jimi-hendrix-como-estaria

Jim Morrison

jim-morrison-como-seria

John Lennon

john-lennon-como-estaria

Keith Moon

keith-moon-como-estaria

Kurt Cobain

kurt-cobain-como-estaria

Quellenangabe

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady