-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Was ist nur in dieser Woche los? Ist es schwer geworden, einfach mal zu “fragen”, einfach mal in einen Dialog zu treten?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Information

Bereits ein zweites Mal wurde in dieser Woche ein Produkt unter Generalverdacht gestellt. Nachdem am Sonntagmittag bereits pauschal vor einem Kunstfaser-Bömmel gewarnt wurde und diesem unterstellt wurde, er bestünde aus Echtfell, ist an dieser Stelle abermals ein Produkt in der Kritik.

Das darf man, natürlich darf man Produkte in die Kritik stellen, speziell dann, wenn sich die Thesen belegen lassen. Dann wäre es sogar mehr als ratsam, mit dieser Kritik direkt an die entsprechenden Firmen zu treten, so dass man den negativen Umstand löst. Sollte sich nämlich wirklich ein solcher Vorwurf bewahrheiten, dann ist es enorm wichtig (auch für die betroffenen Firmen), diese Misslage aus der Welt zu schaffen.

image
(Bild dem Original nachgestellt)

Nun ist ein weiterer Vorwurf im Umlauf, welcher sich auf eine Jacke von C&A bezieht. Der These an dieser hier lautete:

C & A gerade fast gekauft u dann nochmal aufs Etikett ( sehr schwer erkennbar!!) geguckt: An der Jacke klebt Blut: Das Fell ist original Animal!! Bitte genau drauf achten. C & A verkauft Blutware!!!!


SPONSORED AD

Wie geht es nun weiter?

An dieser Stelle nochmal deutlich: wir haben keine Glaskugel, auch keinen Zauberstab oder eine He-Man Superpower Tastatur. Wir machen nichts anderes als das, was JEDER der Zweifel hat auch selber machen kann. Das kostet zwar etwas Zeit, aber mehr auch nicht.

Auch diesmal haben wir es wieder getan, wir haben uns nach dem alten “Sesamstrassenmotto” verhalten und einfach “wer wie was” gefragt. C&A hat darauf freundliche Auskunft erteilt:

Lieber Herr Sachs, liebes Mimikama-Team,

vielen Dank, dass Sie sich vorab bei uns erkundigen und uns die Möglichkeit einer Richtigstellung in Bezug auf die Verwendung von Pelz bei C&A geben.

Wir haben die Jacke nun hier vorliegen und auch die dazugehörigen Zertifikate, die bescheinigen, dass die Jacke KEIN Pelz beinhaltet. Ein Missverständnis, dass zu dem Post geführt haben könnte ist, dass in der Jacke die Kennzeichnung „enthält nicht textile Teile tierischen Ursprungs“ vermerkt ist. Da es sich bei dem Füllmaterial um Daunen handelt, ist diese Kennzeichnung pflicht.

Hier handelt es sich um ein Missverständnis. C&A hat sich bereits vor langer Zeit entschieden KEINE Pelze zu führen. Davon betroffen sind nicht nur Pelzjacken und -mäntel, sondern auch Applikationen wie z.B. der im Post zu sehende Pelzkragen. Gerne möchten wir Euch mitteilen, dass wir die (nicht) Echtheit auch durch z.B. „flammability test“ regelmäßig und bei jeder Lieferung kontrollieren. Mit diesen Tests können wir schnell und einfach prüfen, ob es sich um z.B. auf Polyester basierendes „Fake Fur“ handelt oder um Tierhaar. Dies haben wir auch bei dieser Jacke geprüft. Wir können Euch daher versichern, dass der Kragen nicht aus Echtpelz besteht. Da es sich bei der Jacke jedoch um eine Daunenjacke handelt, muss diese mit einem Verweis wie z.B. „enthält nicht textile Teile tierischen Ursprungs“ gekennzeichnet werden. Wir vermuten, dass es daher zu diesem Missverständnis kam. In Bezug auf Daunen möchten wir Euch sagen, dass uns alle unsere Zulieferer zu den gelieferten Daunenjacken gültige Zertifikate vorlegen müssen, dass Sie keine lebend gerupften Federn verwenden.
Weitere Informationen zu unserem Product Commitment findet Ihr unter: www.canda.com/productcommitments.

Wir hoffen wir konnten hier für Aufklärung sorgen. Viele Grüße
Thomas Ahlers

Tests zur Kontrolle

Dennoch sollte man immer kritisch sein, das ist nicht verkehrt. Es gibt ein paar einfache und für jeden durchführbare Testmöglichkeiten, mit denen man bestimmen kann, ob es sich um Echtfell oder Kunstfasern handelt. Den Feuerzeugtest empfehlen wir vor Ort nicht, zumindest nicht ohne vorherige Anfrage mit positiver Rückmeldung, jedoch sind diese Tipps generell hilfreich und man kann durchaus davon ausgehen, dass Firmen, welche ihre Produkte als deutlich Kunstfaser verkaufen, diese und andere Tests ebenso kennen:

Sollte sich bei einem dieser Tests herausstellen, dass in der Tat Fehldeklarationen vorliegen, ist am besten direkt auch die entsprechende Firma zu informieren! Das ist enorm wichtig, da dann auch die entsprechenden Firmen reagieren können. Diese Handlungsweise führt dann letztendlich dazu, das falsch deklarierte Produkte schnell aus dem Verkehr gezogen werden können.

Reaktionen auf unseren letzten Artikel

In unserem Artikel über die Tchibo-Bömmelei schrieben wir, dass wir den “Ersatz durch Kunstfasern als Alternative zu Echtfell durchaus begrüßen.” Dass hat in den Kommentaren einige Reaktionen gegeben, die wir in ihrer Kritik durchaus nachvollziehen können. Die Handhabe, dass letztendlich bei vorausgesetzer korrekter Handelskette und Produktionsablauf keine Tierqual stattfindet ist zumindest schon ein richtiger Schritt. Der Entschluss, sich am Ende mit Kunstfell zu zieren, obliegt den einzelnen Käufern.

Auf die Frage nach “trägt ZDDK/Mimikama Echt- oder Kunstpelz“ kann ich antworten:

image

Als Autor dieses Artikels stehe ich eher auf “Teddy-Stoff”. (<- OMG!)

Artikel- & Vorschaubild: Saklakova / Shutterstock.com