-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Mein Artikel zur Body Challenge und der dahinterstehenden Organisation Juice PLUS+ hat viele unserer Leser bewegt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Schwerpunkt des vorangegangenen Artikels war das Verkaufskonzept, das hinter der „Body-Challenge“ steht. Dieses wird im vorliegenden Artikel zwar noch vertieft, jedoch wird der Schwerpunkt auf den gesundheitlichen Aspekten liegen.

Wie bist du auf Juice PLUS+ aufmerksam geworden, und warst du zu diesem Zeitpunkt bereits als Ernährungsberaterin tätig?

Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits als Ernährungsberaterin tätig. Ich bin auf Juice PLUS+ durch einen aktuellen Klienten aufmerksam geworden, der Juice PLUS+ verwendete. Daraufhin fing ich an, mich darüber zu Informieren und andere Menschen darüber aufzuklären, was Juice PLUS+ eigentlich ist

Aus welchen Gründen hat sich dein Klient, obwohl er eine Beratung durch Juice PLUS+ erhalten hat, an dich gewandt? Was war dein erster Eindruck von der Organisation Juice PLUS+, und standst du in einem direkten Kontakt zur Organisation oder lediglich zu den selbstständigen Vertretern der Produkte?

Er ist durch Facebook auf mich aufmerksam geworden und hat mich gefragt, was ich davon halte. Als ich ihn fragte, was ihm erzählt wurde, sagte er mir, dass die Produkte super gesund seien. Ich begann, ihn auf die Inhaltsstoffe aufmerksam zu machen. So wandte auch er sich von den Produkten ab und versuchte, auf „natürlichem Wege“ seine Ernährung umzustellen und so Gewicht zu reduzieren. Bezüglich der Juice PLUS+ Produkte stand ich mit selbstständigen Vertretern in Kontakt, nie über Juice PLUS+ direkt. [Mit der Organisation selbst nur, als es über die Rechtsabteilung ging]. Mein Eindruck von den Produkten ist, dass sie sehr viel Zucker enthalten und somit nicht für eine dauerhafte Ernährungsumstellung geeignet sind. Zudem richten sie sich nicht nach den individuell benötigten Nährstoffen der einzelnen Personen.

Auch Stiftung Warentest hat in diesem Kontext vor den Produkten von Juice PLUS+, die als Nahrungsergänzungsmittel deklariert sind, gewarnt. Was genau ist an den Inhaltsstoffen bedenklich?

Ich finde den Zuckeranteil der Shakes für eine Gewichtsreduktion sehr bedenklich. Zudem bin ich der Meinung, dass Aromen nichts in meiner täglichen Ernährung zu suchen haben. Außerdem wird Carrageen eingesetzt, das zwar als zugelassener Zusatzstoff gilt, aber mittlerweile auch als gesundheitlich kritisch eingestuft wird. In Studien wurde gezeigt, dass sich Carrageen negativ auf das Immunsystem auswirken und Allergien auslösen kann. Zwar wird damit propagiert, dass es ein vollwertiger Mahlzeitenersatz ist, aber für mich ist es mit dem hohen Zuckeranteil ein süßer Shake, nd somit eine Süßigkeit. Zu den „Beeren und Gemüsekapseln“ sei gesagt, dass überhaupt nicht bewiesen ist, inwiefern in ihnen überhaupt noch nennenswerte Inhaltsstoffe verfügbar sind.

Also würden Probanden sich, wenn sie sich auf das Konzept einlassen, vollwertige Mahlzeiten mit Süßigkeiten ersetzen? Du erwähntest kurz deine eigene Recherche, bei der du mit Juice PLUS+ Vertretern in Kontakt warst. Weshalb empfehlen diese die Produkte dennoch? Sind sie sich der Gefahren, die von den von ihnen empfohlenen Produkten ausgehen, bewusst?

Vertreter/innen sehen die Produkte dennoch als vollwertige, gesunde Mahlzeiten, mit allem drum und dran. Ich denke, gerade weil sie keine Gesundheits- oder Ernährungsausbildung haben, erzählen die Vertreter das nach, was von der Firma direkt kommt. Die Vertreter/innen erzählen, es wären alle nötigen Nährstoffe drin, die wir für eine gesunde, ausgewogene Ernährung benötigen. Angeblich wären die Shakes auch optimal für das – Zitat – „weibliche Bindegewebe“. Lebenswichtiges Vitamin B12 ist zum Beispiel lt. Packungsangabe gar nicht enthalten.

Zudem fehlen gesunde Fette und Öle, die ich hier augenscheinlich auch nicht finden kann. Für unsere Gesundheit benötigen wir täglich gesunde Fette und Öle, wie z. B. Nüsse und hochwertige Pflanzenöle.
Die Vertreter/innen sind sich der Gefahr meiner Meinung nach nicht bewusst, denn schließlich steht das Geld – leider – an erster Stelle.

Zu dem Aspekt des Geldes: Wie genau wird das Geld generiert, was hat sich diesbezüglich bei deinen Recherchen ergeben? Und weshalb dürfen die Berater von Juice PLUS+ sich Ernährungs-/Bodycoachs nennen, wenn sie doch augenscheinlich eigentlich keine Ahnung haben, sondern nur vorgefertigte und nicht ausreichend reflektierte Informationen übernehmen?

Die Berater dürfen sich so nennen, weil es kein geschützter Beruf ist. Ich glaube, Sie dürfen sich auch „Berater“ nennen, wenn sie jemand anderem etwas empfehlen. Die Vertreter/innen geben das weiter, was ihnen „gelehrt“ und „vorgegeben“ wird. Für speziellere Fragen würde ihnen wohl ein „Team Zoom“ und eine „Team Gruppe“ zur Verfügung stehen. Das Geld wird nach einem Provisionsprinzip abgerechnet. Bestellt jemand die Sachen, erhält der „Berater“ 10 % Provision. Für jemanden, der weder vom Fach ist, noch sich die Mühe einer individuellen Ernährungsberatung macht, ist es sehr einfach verdientes Geld. Auch, wenn es schon mühselig sein kann, an neue „Kundschaft“ zu gelangen.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Carrageen
http://www.food-detektiv.de/e_nummer_ausgabe.php?id=10000022