-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Hetze, Hass und Beleidigungen. Nichts Neues, wenn man durchs Internet surft. Doch hat gerade so eine Person den Theodor-Wolff-Preis gewonnen?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

 

Vorab: Was haben wir hier?
Wir haben hier eine Satire, wo man einfach zwei Sätze zusammengezogen hat, ohne dass man auf den Zwischenkontext eingegangen ist.

Seit Tagen erhalten wir Anfragen zu Deniz Yücel die in etwa so klingen:

Es geht um den Vorwurf an Deniz Yücel, deutschen- und deutschlandfeindlich gewirkt zu haben.
Ist da etwas dran?
Vielen Dank und beste Grüße!

image

Ich vermute, dass die Aussage von Deniz Yücel im u.a. Link so nicht stimmt oder aus einem Zusammenhang gerissen wurde

image

Beschreibung des Fakes: Folgendes Bild mit Aussagen die angeblich Herr Deniz Yücel gemacht haben soll fand ich bei Facebook.
Nun weiß ich nichts zu dem Wahrheitsgehalt davon da keine Quelle zu finden war ?
Verweis (URL/Link): siehe Bild oben

Was hat es mit diesen Anschuldigungen auf sich?

Das Zitat stammt aus seiner Kolumne in der TAZ. Deniz Yücel provoziert mit dieser Aussage, was aber auch offensichtliches Stilmittel seiner Beiträge ist.

Zitat im Kontext (4.8.2011):

Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort „meckern“ kennt, für alles Erotische sich aber anderer Leute Wörter borgen muss, weil die eigene Sprache nur verklemmtes, grobes oder klinisches Vokabular zu bieten hat, diese freudlose Nation also kann gerne dahinscheiden.

Nachzulesen ist der ganze Artikel hier:

Super, Deutschland schafft sich ab!

Genau betrachtet bezieht er sich mit diesem Zitat, bei dem zwischen diesen beiden Sätzen ca. 80 (!) Wörter fehlen, die zum Verständnis beitragen, auf demographische Daten und die deutsche Sprache.

Die Absicht der in dem im Bild nur unvollständig wiedergegebenen Aussage, erschließt sich beim Lesen des kompletten Artikels, aus dem diese stammt.

Er bezieht sich mit Titel und Leitmotiv auf Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“, welches im Jahr zuvor veröffentlicht wurde. Dies im Hinterkopf behaltend, erschließt sich ein Kontext, in dem dieser Kolumnenbeitrag als satirische Reflexion unter Zuhilfenahme von statistischen Daten und willkürlicher Auswahl einseitig betrachteter Eigenheiten der deutschen Sprache und (Pseudo-)Tradition gesehen werden kann.

Quasi in Stücken wie Jean-Jacques Rousseau mit seinem Menschenbild der zivilisatorisch entwickelten Gesellschaft, nur noch krasser.

„Vor seinem Wechsel zur «Welt» war der deutsch-türkische Journalist aus dem hessischen Flörsheim bei der linken «Jungle World» und bei der «tageszeitung». In seinen «taz»-Kolumnen provozierte er mit Aussagen wie dieser: «Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.» Eine Kolumne, in der Yücel dem umstrittenen SPD-Politiker und Buchautor Thilo Sarrazin («Deutschland schafft sich ab») einen Schlaganfall wünschte, kostete die «taz» eine empfindliche Entschädigung.“
Quelle: Welt

Fazit:

Über den Artikel der TAZ vom 04.08.2011 kann man geteilter Meinung sein. Und genau das soll man auch: Absicht des Beitrags war es, zu polarisieren, zu provozieren und damit – letztendlich – zur Diskussion aufzurufen.

Das stark verkürzte Zitat aber, wie in dem Bild dargestellt, für sich alleine in den Raum zu stellen, und damit der (Miß-)Deutung in sämtliche Richtungen Tür und Tor zu öffnen, ist denkbar ungeeignet, wenn es darum geht, Yücels generelle Einstellung zu Deutschland zu repräsentieren.

Ohne den thematischen Kontext, die Einordnung der Quelle, und den inhaltlich-textlichen Zusammenhang im Artikel selbst, wird die offensichtliche satirische Intention nicht transportiert.

Autor: Rüdiger R. – Mimikama.at