Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten und ihr wohl schillerndster Kandidat Donald Trump strahlen bis Europa hinüber. Mit dabei in diesem Fall: Donald Trump Jr. Ein Foto soll den Sohn des Kandidaten mit einem abgetrennten Elefantenschwanz in der Hand zeigen.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


Es geht dabei um das folgende Bild: handelt es sich dort wirklich um den Sohn des Donald Trump, welcher derzeit um die Präsidentschaft der USA kandidiert?

image

Der Inhalt des öffentlichen Statustextes auf Facebook im Wortlaut:

Hallo Facebook,
ich bin Donald Trump Jr.
Genau, ich bin der Sohn des Donald Trump der in den USA gerade Präsident werden will und besonders, durch seine rassistischen Äusserungen auffällt.
Weil ich keinen eigenen Schwanz habe, muss ich Tiere töten und ihnen die Schwänze abschneiden.
Wie diesem wehrlosen Elefanten hier
Also bis später
Euer Minipimmel Donald (Ja ich arme Sau heiße wie eine Comicente!)

Klare Antwort: Ja!

Lässt man nun die komplette Polemik aus dem Statustext heraus, so kann man eindeutig sagen, dass es sich bei der abgebildeten Person um Donald Trump Jr. handelt. Das Foto ist nun nicht neu, sondern stammt aus dem Jahre 2011. In der “Gala” ist hierzu unter dem Titel “PROMINENTE GROSSWILDJÄGER – Sie töten Tiere zum Spaß” vom 03. August 2015 zu lesen:

Auch die Söhne des US-Milliardärs Donald Trump, 69, Donald Jr. , 37, und Eric Trump, 31, sind begeisterte Großwildjäger. Mit strahlenden Gesichtern posieren die Männer neben den Tieren, die sie in Afrika geschossen haben. Fotos von einer Jagdreise der Trump-Brüder aus dem Jahr 2011 zeigen sie mit toten Elefanten, Krokodilen oder Büffeln. Donald Trump Junior schnitt einem von ihn erschossenen Elefanten sogar den Schwanz ab. Für ein Foto posierte er mit der Trophäe in der einen Hand und dem Messer in der anderen.

Ebenso kann man aus dem Artikel “Trump-Sohn posiert mit erlegtem Büffel in Afrika” von Blick.ch (30. Juli 2015) entnehmen:

Zwei von Donald Trumps Söhnen posierten in Afrika mit erlegtem Grosswild. Der Präsidentschaftskandidat will damit nichts am Hut haben.

Bei den Bildern um die Söhne handelt es sich somit um keinen Fake. Inwiefern diese Bilder nun auf den Vater zu münzen sind, ist jedoch ein anderes Kapitel.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN