Islamistischer Anschlag in Volkmarsen? - Fake News vom "Halle Leaks"-Gründer!

Islamistischer Anschlag in Volkmarsen? – Fake News vom „Halle Leaks“-Gründer!

Von | 25. Februar 2020, 13:37

Nichts bleibt unversucht, um schlimme Ereignisse auf die eigene Agenda umzubiegen!

Eine für Fake News bekannte Seite behauptet, die Amokfahrt in Volkmarsen sei „Moslem-Terror“

Als Quelle wird eine einzige, ausländische Seite genannt, die jedoch selbst keine Quellen für die Behauptung angibt.
Der Täter ist jedoch mittlerweile bekannt, der 29-jährige Maurice P. fiel bisher nur durch kleinere Delikte strafrechtlich auf.

Im nordhessischen Volkmarsen fuhr am Rosenmontag 2020 ein Mann mit einem Auto in eine Menschenmenge; es gab mehrere Verletzte, darunter auch Kinder. Nun behauptet eine Seite, dies sei ein islamistischer Anschlag gewesen.

So behauptet die Seite „Politaufkleber“ unter der Überschrift „Moslem-Terror zum Rosenmontagsumzug“, dass man im Ausland berichte, der Täter sei ein Muslim, während nur im „Westfernsehen“ von einem deutschen Täter berichtet werde.

Volkmarsen: Fakeartikel

Volkmarsen: Fakeartikel

Bei der Seite „Politaufkleber“ handelt es sich um ein weiteres Projekt des polizeibekannten Rechtsradikalen, auf der er diese Fake News ebenfalls verbreitet.

- Werbung -

Die ausländische Quelle

Während der kurze und tendenziöse Artikel nur über „ausländische Zeitungen“ (also Mehrzahl) schreibt, führt er nur eine einzige Quelle an: Die Seite „The Jewish Collective“, welche sich aber selbst uneinig ist, wo dies nun geschah: In der Überschrift ist es „Vokmarsen“, im Artikel „Valkmarse“ statt „Volkmarsen“, und das obwohl der Name der Stadt im verwendeten Bild auf einem Feuerwehrauto deutlich zu sehen ist.

Unklar ist, ob der Artikel der dazugehörigen Seite „Behind the News“ absichtlich gepostet oder „eingeschleust“ wurde, da die Seite selbst auf Facebook angibt, am selben Tag der Veröffentlichung des Artikels gehackt worden zu sein. Eine Quelle für die Behauptung im Artikel wird nicht genannt.

Der Täter ist gefasst – und alle Zeugen schweigen?

Diesen Eindruck möchten anscheinend diverse politische Seiten erwecken, die den Artikel vorbehaltlos teilen. Es ist ja nicht so, als ob es nicht Aberdutzende Zeugen der Tat gab und der vermeintliche Täter noch vor Ort festgenommen wurde.

Wie das Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel berichtet, handelt es sich bei dem Täter um einen 29-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Volkmarsen. Maurice P., so sein Name, ist polizeibekannt, er sei aber noch nicht vernehmungsfähig. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an, von einer politisch motivierten Tat werde derzeit nicht ausgegangen.

- Werbung -
 

Fazit

Die bisherigen Erkenntnisse zeichnen ein deutlicheres Bild: Maurice P. hat nicht unbedingt einen muslimisch klingenden Namen, auch fiel er in der Vergangenheit eher durch Beleidigung, Hausfriedensbruch und Nötigung polizeilich auf. Alkoholisiert war er bei der Fahrt nicht, die Ergebnisse der Drogentests stehen noch aus, eine Aussage des Täters gibt es noch nicht.

Somit ist die Behauptung, dass es sich um eine religiös motivierte Tat eines extremistischen Muslims handelte, falsch!

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -