-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Viele können sich noch an die B2B Technologies Chemnitz GmbH erinnern, die mit unsauberen Methoden Nutzer in die Falle gelockt haben. Im Jahre 2014 ist die Verbraucherzentrale Sachsen sogar gerichtlich gegen dieses Unternehmen vorgegangen. Wir haben damals darüber berichtet.

Die B2B Technologies Chemnitz GmbH und ihr alleiniger Geschäftsführer David Jähn müssen unrechtmäßig erzielte Gewinne, die durch bestimmte unlautere Geschäftspraktiken entstanden sind, an die Staatskasse herausgeben. Das hat das Landgericht Leipzig unter anderem mit einem Urteil am 16. Juli 2015 entschieden (Aktenzeichen: 05 O 3496/14).

Frechheit siegt! “B2B” treibt wieder auf Facebook sein Unwesen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Und die ersten Anfragen erreiche uns bereits auf Facebook:

image

Moment einmal! Was hat eine “Gesundheit/Schönheitsseite” Seite mit dem Lagerabverkauf zu tun?

Das dachten wir uns auch, bis wir die ersten GESPONSERTEN Statusbeiträge auf Facebook angesehen haben. Denn alle diese wurden angeblich von Gesundheitsseiten erstellt (?)


SPONSORED AD

Einige Beispiele

Mit der selben Maschen aber mit neuer Domäne bekommen Facebook- Nutzer, je nach Land, folgende Werbung eingeblendet: “IPhone Lagerabverkauf Gefunden Für 17 EUR”

image

Oder

image

image

image

image

Folgt ein Nutzer dem Statusbeitrag, dann öffnet sich die Webseite von habibi.de

image

Im Impressum David Jähn (früher B2B Technologies Chemnitz GmbH)

image

Neben anderen Lockangeboten findet man auch das besagte iPhone für 17 EUR vor.

image

Ist man auf dieser Webseite, dann muss man sich mal als USER registrieren. Im Zuge der Anmeldung bestätigt man auch die “AGB”.

Wir erinnern uns an das Jahr 2014!

Damals musste man sich auch registrieren. Doch was damals niemals wahr genommen hat, waren die KOSTEN! (Screenshot 2014)

image

Diese Kosten sind auf der NEUEN SEITE NICHT MEHR VORHANDEN.

Aber sehen wir uns aber genauer die AGB an.

Unter Punkt 3 findet mal die Informationen vor, welche mit den PREISEN und ZAHLUNGEN zusammenhängen. Rasch erkennt man, dass die Anmeldung kostenlos ist, jedoch die Premium-Leistungen nicht.

image

Im Wortlaut:

  • Das Entgelt für den Service „Habibi.de Premium“ wird jeweils für ein Jahr im Voraus berechnet und ist mit Beginn des Vertragsjahres fällig. Im ersten Vertragsjahr ist das Entgelt zzgl. einer einmaligen Aktivierungsgebühr frühestens nach Ablauf der vereinbarten Testphase fällig.

Was beinhaltet das kostenpflichtige Premium-Service und was kostet das überhaupt?

Tja, diese Information haben wir leider auf der Webseite nicht gefunden. Aber vielleicht weiß Google ja etwas darüber.

Gleich an 1.Stelle der Google-Suche wurden wir fündig. “Neue Abofalle: www.habibi.de der Habibi.de Media GmbH”

Die Anwaltskanzlei “Radziwill/Blidon/Kleinspehn” aus Berlin haben Habibi einen ganze Seite gewidmet und diesen chronologisch angeordneten Informationen ausgestattet.

Hier bekommt man u.a. zu lesen:

Neue Abofalle: www.habibi.de der Habibi.de Media GmbH aus Chemnitz – David Jähn ist wieder dabei  17.09.2015 mit diversen Updates, zuletzt vom 17.11.2015 – Habibi ist das arabische Wort für den Geliebten. Doch viel Liebe wird man bei den Opfern einer neuen Abzockmasche aus Chemnitz wohl nicht entflammen können. Habibi.de nennt sich eine Internetseite, auf der großspurig geworben wird:  „Sparen Sie bis zu 60 % im Einkauf! Für Privat und Gewerbe!“

Wir haben es probiert. Unser Vorname war „Testanmeldung“. Die Antwort kam sofort. Von einer „Vanessa Vogel“, sie sei Account-Betreuerin. Ein Foto gab es auch, Marke Blondine mit langen Haaren, etwa 20 Jahre alt. Dafür, dass es sich um mehr als einen Fake handelt, würden wir niemals eine Wette eingehen wollen.  [Begrüßungs-E-Mail von Habibi.de]

Dann musste Habibi.de wieder aufgerufen werden. Jetzt wurde schon mehr verlangt: die Anschrift. Und eine Firmenbezeichnung, falls vorhanden. Natürlich haben wir mit offenen Karten gespielt. Wir wollten wissen, ob man tatsächlich an das Red Bull-Schnäppchen kommt. Bei dem Koffeinbedarf in unserer Kanzlei wäre es willkommen. Also noch einmal das Angebot angeklickt. Die nächste Seite öffnet sich: „Schnäppchen deutlich unter Marktwert“. Näheres fände man im Premiuminhalt.

„Für nur 1 € testen!“

Angeklickt. Das nächste Fenster:

„Wähle dein Premiumpaket:
Habibi.de Premium
2 Wochen für 1 € testen“

 

Richtig teuer soll es werden

 
Etwas kleiner darunter noch einmal der Hinweis, dass zwei Wochen nur 1 € kosten. Auch einen Ratgeber gäbe es obendrauf. Doch wir waren misstrauisch. Sollte David Jähn, der als Geschäftsführer der Habibi.de Media GmbH im Impressum angegeben wird, tatsächlich ins seriöse Fach gewechselt sein? Keine Abo-Fallen mehr betreiben? Wir schauten genauer hin. Und siehe da: In anderer Schrift, klein, sehr klein und dazu im zartesten hellblau befand sich die Falle:

„Einmalig 1 € für 2 Wochen, geht automatisch in Abo (Quartal: 99 €) über, wenn nicht 1 Tag vor Ablauf gekündigt. Mindestvertragslaufzeit 2 Jahre.“

image

792 EUR

792 EUR will damit die Habibi.de Media GmbH des David Jähn von denen haben, die den Schmu nicht merkten. Und in die Falle tappten. Ein stolzer Preis für eine kleine Dose Red Bull.

FINGER WEG von solchen ANGEBOTEN auf Facebook

Den ganzen Bericht der Anwaltskanzlei finden sie hier vor:  Neue Abofalle: www.habibi.de der Habibi.de Media GmbH aus Chemnitz