Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Was gestern noch ein scherzhafter Netzfund war, hat sich heute zu einem wahrhaften (nein) Investigativfall entwickelt: wer sind die Woodys? Was steckt genau dahinter? Waldilluminaten? Freimaurervolksmusiker? Wir haben die Hör- und Bildanalyse gemacht und erstaunliches entdeckt!


SPONSORED AD
- Sponsorenliebe | Werbung -


Kurz für alle, die gerade nicht wissen, worum es geht: bei den “Woodys” handelt es sich um unser Netzfundstück des gestrigen Tages (siehe hier). Auf diese Veröffentlichung hin entstand nun eine große Debatte um das Musikvideo, welche wir so nicht erwartet haben: offenkundig regte dieser vorhistorische Para-Milli-Vanilli-Skandal viele Menschen dazu an, dieses Video zu hinterfragen.

  • Wie klingt der “Original Sound” dahinter?
  • Steckt die CIA dahinter? Oder der Mossad? Oder gar Putin?
  • Wer sind die Woodys?
  • Was machen die Woodys heute?

Diese Fragen gehen wir Punkt für Punkt durch.

Wie klingt der “Original Sound” dahinter?

Wir gehen an dieser Stelle natürlich von Vollplayback aus (Skandal!!!21elfzig!!, hier der Vergleich). Bereits in den Kommentarspalten auf Facebook spielte man uns am gestrigen Abend dies Indizien einer “unplugged-original-Version” zu. Wir waren erschüttert und sahen uns dazu gezwungen, diesem Playpack-Skandal hinterher zu gehen:

Man darf es uns nicht übel nehmen, aber auch an dieser Version haben wir erhebliche Zweifel. Sollte es sich daher bei dieser Inszenierung um einen Mehrfach-Playback-Skandal handeln? Handelt es sich neben dem offiziellen Vollplayback hier nun um ein inoffizielles Vollplayback oder gar einen Fake?

Wir bleiben dran!

Steckt die CIA dahinter? Oder der Mossad? Oder gar Putin?

Nein. Keiner dieser drei Geheimorganisationen hat ihre Finger dabei im Spiel gehabt. Wenn man hinter die Kulissen schaut, hast hier ein ganz anderer “Pate” seine Finger im Spiel: kein anderer als Tony Marshall (bürgerlich: Herbert Anton Hilger)[1] hat im Jahre 1984 diese Ficht´l G´schicht´l produziert. Und das ist jetzt auch ein guter Übergang zur nächsten Frage:

Wer sind die Woodys?

An dieser Stelle wird es HOCHINVESTIGATIV (nicht). Naja, zumindest so halb. Wer sind die Woodys? Laut Plattencover handelt es sich bei den Woodys um zwei Herren mit den Namen Thomas und Pascal [2], Nachnamen nicht weiter benannt. Aber …. Pascal …. Tony … Marshall ….Tony …. Hilger …. Pascal … Marshall: Pascal Hilger!

Bei dem genannten Pascal handelt es sich mit investigativ hoher Wahrscheinlichkeit um Tony Marshalls Sohn. Man vergleiche:

Bild heute         vs.       Bild früher

UPDATE/ÄNDERUNG Unsere erste Mutmaßung auf den „Thomas“ war falsch, wir haben einen „Insidertipp“ bekommen, dass es sich bei dem Thomas um Thomas Maier, handelt.

Was machen die Woodys heute?

Um Thomas Maier ist es etwas ruhiger, jedoch findet man viele Spuren von Pascal Hilger und er kann auch mehr als Vollplayback. Ernsthaft an dieser Stelle (#keinFlachs), mit dem folgenden Video aus dem Mai 2013, wollen wir nun unser “Investigativwerk” (oh yeah) abschließen.

“Sunny”, performed von Mind of blue feat. Pascal Marshall. Aufgenommen in den SWR studios, Baden-Baden, im Mai 2013. Pascal Marshall, voc. / Tomas Fritz, bs. / Ben Schneider, keys. / Max Siegmund, drs. / Hellmut Ruder, guit. /Andy Kniep, sax.

Anmerkung

Der ganze Artikel wurde mit einem Lächeln im Gesicht geschrieben.  Smiley  Liebe Woodys, solltet ihr eine Neuverfilmung planen, wir von Mimikama machen gerne mit Euch mit. In Lederhosen. Und mit Bontempi-Orgel.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady