-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

PayLife ist in Österreich Marktführer für bargeldloses Bezahlen in Österreich. Ob Karte, Bankomat-Kasse, E-Commerce oder die Elektronische Geldbörse Quick. Seit etwa 3 Stunden bekommen sehr viele Internetuser eine E-Mail von PayLife. ACHTUNG! Diese E-Mails sind aber nicht von PayLife selbst, sondern diese werden von Internetbetrügern versendet.

Um diese E-Mail geht es:

image

Die E-Mail in Textform:

Betreff: Wichtig
Neue Sicherheits,Um weiterhin unsere Dienste in Anspruch nehmen zu können, klicken Sie, bitte, auf den unten stehenden Link.
https://www.paylife.at/

Der Absender: noreply@paylife.at

Der ist aber nicht so. Ein Blick in die Kopfzeile verrät mehr.

image

Der Absender ist also nicht @paylife.at sondern @kpnxchange.com

Wer ist KPNXCHANGE.com?

Bei KPN handelt es sich um einen Telekommunikationskonzern aus den Niederlanden. Aber auch dieser versendet nicht diese E-Mails sondern ein- oder mehrere Internetbetrüger die über deren Mailserver diese Mails versenden.

Was passiert wenn man auf den Link in der E-Mail klickt?

Hinter dem Link www.paylife.at wird nicht auf die Webseite von paylife verwiesen, sondern auf atomoedu.gr…. ( Eine Seite aus Griechenland)

image

Diese Seite sieht so aus:

image

Würde man hier seine KARTENNUMMER eingeben und auf ANMELDEN klicken, dann würde alle Daten und Informationen DIREKT an die Betrüger weitergeleitet werden.

Im Vergleich haben wir uns auch die ECHTE PAYLIFE SEITE angesehen. Diese sieht so aus (www.kreditkarte.at)

image

Achtet man nicht auf die DOMÄNE, dann könnte man meinen, dass es sich um die echte Seite handeln könnte.

Auch PayLife selbst hat bereits eine Warnung veröffentlicht:

image

Verweis: https://www.kreditkarte.at/web/content/de/Online_Service/Sicherheit/Phishing.html

-Mimikama unterstützen-