Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Durch Foodpics und Follower werden Diäten deutlich erfolgreicher

- Sponsorenliebe | Werbung -

Immer mehr Menschen nutzen Bilder ihrer Mahlzeiten, sogenannte Foodpics, auf Instagram zum Abnehmen oder dem Erreichen anderer Essensziele, wie Forscher der University of Washington herausgefunden haben.

Die Wissenschaftler haben Tiefeninterviews mit 16 Personen durchgeführt, die ihr Essen auf Instagram teilen und aufzeichnen.

Freude am Teilen von Bildern

Anstatt einfach ein traditionelles Essensmagazin oder eine App zu verwenden, die von den Nutzern verlangt, alles aufzuschreiben, was sie konsumieren, um gewisse Gewichtsziele zu erreichen oder gesünder zu essen, machen die Befragten regelmäßig Fotos von ihren Mahlzeiten und teilen sie auf Instagram.

Einige verwenden die Fotos auch, um diese später am Tag für ihre schriftlichen Aufzeichnungen zu nutzen.

„Fotos zu schießen, macht einfach mehr Spaß als ein Büchlein zur Hand zu nehmen oder hunderte Wörter zur Beschreibung der Mahlzeit in eine App zu tippen“,

so Studienleiterin Christina Chung.

Zusätzlich sei das auch sozial verträglicher für Menschen, die versuchen, ihre Diät zu dokumentieren.

„Ein Foto seiner Mahlzeit zu machen, wenn man mit seinen Freunden ausgeht, ist heute das Normalste der Welt, und es sieht überhaupt nicht komisch aus.“

Unterstützung durch Community

Die Befragten haben den Wissenschaftlern zudem erklärt, dass die soziale und emotionale Unterstützung von Instagram-Nutzern dabei hilft, die eigenen Ziele beim Essen und Abnehmen nicht aus den Augen zu verlieren.

In einigen Fällen führte der Kontakt zu Instagram-Followern auch zur größeren Ehrlichkeit gegenüber den eigenen Essgewohnheiten.

Da Instagram auch erlaubt, mehrere Accounts für unterschiedliche Zwecke unter demselben Nutzerprofil anzulegen, finden viele Befragte leicht Gruppen und Follower mit den gleichen Interessen – zumeist durch Hashtags wie #Foodtracking oder #Abnehmen.

Auch kann die Community verhindern, dass Freunde und Familie von Foodpics genervt werden.

Das ist ein großer Vorteil gegenüber Facebook. Die Plattform erlaubt keine unterschiedlichen Identitäten.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEpressetext