-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Heutzutage ist es oft nicht mehr möglich, in dem Dschungel aus sozialen Netzwerken den Überblick zu behalten. Ob nun Facebook ,Goggle+, Flickr, Twitter, Instagram und wie sie alle heißen. Um ein mehr Übersicht zu den verschiedenen Medien zu schaffen, möchten wir hier die Anwendung Instagram genauer vorstellen.

200 Millionen Nutzer und 20 Milliarden Fotos.

Laut Instagram gab es zum März 2014 200 Million Nutzer der Plattform. 20 Milliarden Fotos sind bis zu diesem Zeitpunkt über die Plattform geteilt worden. Eine Statistik, die zeigt, dass Instagram als Netzwerk seinen Kinderschuhen entwachsen ist und immense Bedeutung auf dem Markt der Social Media-Anwendungen gewonnen hat.

Facebook ,Goggle+, Flickr, Twitter, Instagram

Zunächst möchten wir erwähnen, dass Instagram vorgibt, dass man die App ab dem 13. Geburtstag nützen darf! Die Rechte an den hochgeladenen Fotos dürften uneingeschränkt bei Instagram liegen.

Instagram ist eine Plattform, die das Teilen von Fotos und Videos ermöglicht, erstmalig in Erscheinung getreten im Jahr 2010.

2012 folgte bereits die Übernahme durch Facebook für sage und schreibe 1 Milliarde Dollar. Warum Facebook bereit war so viel Geld für dieses kleine Netzwerk auszugeben, wird wohl ein Geheimnis bleiben.

Üblicherweise wird die Anwendung durch mobile Endgeräte betrieben.

Eine Bearbeitungsmöglichkeit über den PC ist mittlerweile möglich, allerdings beschränkt sich der Hauptnutzen auf das Aufnehmen, Bearbeiten und Hochladen von Fotos durch das Handy.

Das Aussehen, in dem Fotos über Instagram gepostet werden können, ist angelehnt an verschieden Bearbeitungsfilter einer Kodac Instamatic und das quadratische Format von Polaraoidkameras.

Durch die Bearbeitung mit den angebotenen Filtern, wirken die Bilder kontrastreicher und spektakulärer als jene, die man üblicherweise über sein Handy postet.

Vielleicht ist genau das der Grund für den Erfolg der Fotoplattform.

image

Die Anwendung der Filter ist Benutzerfreundlich.

Generell ist Instagram sehr intuitiv bedienbar und Facebooknutzer werden keinerlei Probleme mit der Handhabung haben. Angelehnt an das Facebooknetzwerk, kann man Bilder liken, kommentierenm mit Hashtags versehen und/oder diverse Persönlichkeiten und Profile abonnieren.

image

Praktischerweise ist der Facebookaccount gleich mit sich auf Instagram verknüfbar .

Dadurch können Fotos und Videos parallel auf der Facebook- und Instagramplattform hochgeladen werden. Freunde die nicht auf beiden Plattformen angemeldet sind, haben so die Möglichkeit auf der einen oder anderen Plattform die Bilder zu sehen.

Was sind Hashtags?

Hashtags (dargestellt durch #) dienen der Kategorisierung und Bündelung von Beiträgen in verschiedene Schlagworte. Ein Foto sollte mit diesem Symbol und dem zugehörigen Schlagwort (z.B. #love) werden, um in der Vielzahl von Beiträgen in die richtige und passende Kategorie eingeordnet werden zu können. Dadurch kann man sie bei einer Suche leichter finden.

WICHTIG- Die Privatsphäreneinstellungen

ACHTUNG öffentlich! Wer kann meine Bilder sehen?

Bei der Anmeldung eines Instagramprofils sind die Bilder automatisch voreingestellt für jedermann sichtbar (ÖFFENTLICH).

Auf Instagram sind neben privaten Nutzern auch Künstler und Firmen vertreten. Diese haben natürlich ein Interesse daran, dass jeder auf deren Beiträge zugreifen kann, ähnlich wie man es bei Facebook kennt.

Wer dies nicht möchte, kann in wenigen Handgriffen die Einstellung so ändern, dass neue Follower erst persönlich bestätigt werden müssen, bevor sie die privaten Bilder sehen können.

Öffentlich ist nur noch das Profilbild. Grundsätzlich sollte man die Fotos von Instagram mit der gleichen Vorsicht verwalten wie jene auf Facebook.

Wie und wo kann man die Privatsphäre einstellen?

1) iOS

image

image

Mit der Privatsphäre-Einstellung „Privat“ können nur bereits von dir bestätigte Nutzer/innen deine Fotos sehen, niemand sonst! Immer wenn neue User/innen deine Fotos sehen möchten, erhältst du eine Benachrichtigung, die du dann bestätigen oder ablehnen kannst.

1) Öffne die Instagram-App auf deinem iPhone und klicke auf das Kartensymbol rechts unten. So kommst du zu deinem Profil.

2) Jetzt kannst du dein Profil bearbeiten. Für die Privatsphäre-Einstellungen scrolle ganz nach unten.

3) Schalte nun den Privatsphäre-Schutz auf „On“.

4) Bestätige im Zwischenfenster mit „Yes, I‘m sure“ deine neue Einstellung.

2) ANDROID

image

image

Einschalten der Privatsphäre: Nur bestehende Abonnent/innen können deine Inhalte sehen. Immer wenn dir jetzt neue User/innen folgen möchten, erhältst du eine Benachrichtigung, die du dann bestätigen oder ablehnen kannst.

1) Öffne die Instagram-App auf deinem Android-Phone und klicke auf das Kartensymbol rechts unten. So kommst du zu deinem Profil. Wähle „Profil bearbeiten“.

2) Wähle „Beiträge sind privat“ aus.

3) Bestätige die neue Privatsphäre-Einstellung mit „Ja, ich bin mir sicher“.

4) Erst wenn das Häkchen gesetzt ist und du am Ende die Änderungen mit „Speichern“ bestätigst, sind die neuen Einstellung übernommen!

Vertiefende Informationen findest du bei unserem Kooperationspartner “Saferinternet.at”

Saferinternet.at hat einen ganzen Leitfaden zu Instagram zur Verfügung gestellt. Aus diesem haben wir auch o.a. Screens verwendet.

> Sicher unterwegs in Instagram (PDF)

Autoren: Larissa und Tom, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-