Instagram Gefahren: Wie erkenne ich einen Betrug?

Instagram Gefahren: Wie erkenne ich einen Betrug?

Von | 3. Dezember 2019, 12:09

Wie wir von essayhilfe.de neben anderen Quellen lernen, tritt Betrügerei auf Instagram auf, wenn Nutzer falsche Konten erstellen oder die von Ihnen gefolgten Konten hacken.

Die Betrüger verwenden diese gefälschten oder manipulierten Konten, um Sie dazu zu verleiten, ihnen Geld zu schicken oder persönliche Informationen zu verraten. Hier sind einige häufig vorkommende Formen der Instagram-Betrügerei.

Lotterie-Betrug

Lotterie-Betrug wird häufig durch Konten begangen, die dem eines Bekannten ähneln. Auch können sie scheinen, als ob sie einer bekannten Organisation gehören (z. B. einer Regierungsbehörde). Behauptet wird, dass Sie im Lotto gewonnen haben und dass Sie Ihr Geld gegen eine geringe Vorausgebühr erhalten können. Der Betrüger bittet Sie möglicherweise um die Angabe persönlicher Informationen, wie z. B. Ihrer Anschrift oder Bankdaten, die er für andere kriminelle Aktivitäten verwenden kann.

‚Romantische‘ Betrügerei

Romantische Betrüger senden in der Regel romantische Nachrichten an Personen, die sie nicht kennen, und geben häufig vor, geschieden, verwitwet oder in Not zu sein. Sie bauen Online-Beziehungen auf, indem sie behaupten, Geld für Flüge oder Visa zu benötigen. Ihr Ziel ist es, Ihr Vertrauen zu gewinnen, sodass die Gespräche noch Wochen dauern können, bevor sie um Geld bitten. Seien Sie wachsam, wenn Sie sich mit Leuten unterhalten, die Sie im wirklichen Leben nicht kennen.

Darlehen-Betrug

Diese Betrüger informieren Sie über Stellen, die sofortige Darlehen anbieten, und zwar zu einem niedrigen Zinssatz und gegen eine geringe Vorausgebühr. Sobald die erste Zahlung erfolgt, können sie mehr Geld verlangen, um ein größeres Darlehen zu gewähren oder einfach mit Ihrem Geld verschwinden. Vermeiden Sie Transaktionen mit Personen, die Sie nicht kennen.

Job-Betrug

Instagram berichtet, dass Jobbetrüger irreführende oder gefälschte Anzeigen einsetzen, um Ihre personenbezogenen Daten oder Geld zu kriegen. Vermeiden Sie Stellenanzeigen, die zu gut klingen, um wahr zu sein, oder die Sie auffordern, im Voraus etwas zu bezahlen. Achten Sie beim Klicken auf einen Link in einer Stellenanzeige auf Websites, die nicht mit der ursprünglichen Stellenanzeige in Verbindung zu stehen scheinen oder vertrauliche Informationen (Beispiel: Ausweisnummer) verlangen. Mehr zum Thema Daten erfahren Sie von Instagram hier.

Falsche Investitionen

Betrüger können unrealistische finanzielle Vorteile versprechen, z. B. das Angebot, einen kleinen Geldbetrag zu vergrößern und Geld von Ihnen zu erbitten. Dieses falsche Versprechen führt dazu, dass der Betrüger mit der Zahlung verschwindet. Einige Arten von Falschinvestitionsbetrug, auf die Sie achten sollten, sind „Cash Flipping“ -Betrug, Ponzi-Systeme oder „Get Rich Quick“ -Systeme.

Kreditkartenbetrug

Diese Betrüger verwenden gestohlene Finanzinformationen, um Online-Einkäufe zu tätigen oder Personen zum Kauf von Waren oder Dienstleistungen zu einem erheblich niedrigeren Preis als dem Marktpreis zu verleiten. Wenn Sie auf Ihrer Kreditkarte verdächtige Aktivitäten bemerken, sollten Sie dies Ihrer Bank sofort melden.

Worauf zu achten ist

  • Leute, die Sie bitten, ihnen Geld oder Geschenkkarten zu senden, um einen Kredit, einen Preis oder andere Gewinne zu erhalten.
  • Leute, die Sie nach Geld fragen, aber die Sie nicht kennen.
  • Jeder, der Sie zur Zahlung einer Gebühr auffordert, um sich für eine Stelle zu bewerben.
  • Personen, die Sie auffordern, Ihre Konversation von Instagram in eine weniger öffentliche oder weniger sichere Umgebung zu verschieben, z. B. in eine separate E-Mail.
  • Personen, die behaupten, aus der Instagram-Sicherheit zu stammen und die Sie auffordern, Kontoinformationen (z. B. Ihren Benutzernamen oder Ihr Kennwort) anzugeben, oder Ihnen Dienste zur Kontobestätigung anbieten.
  • Personen, die behaupten, in Not zu sein.
  • Personen oder Konten, die Sie auffordern, sich einen Preis zu holen, der Ihnen gehört.
  • Nachrichten, die anscheinend von einem Bekannten oder einer Firma kommen und die Sie auffordern, auf einen verdächtigen Link zu klicken.
  • Personen, die ihren Standort falsch darstellen.
  • Fehlerhafte Nachrichten oder Posts

Häufige Betrugsfälle und präventive Strategien

Unser letzter Abschnitt ist den häufigsten Betrugsfällen gewidmet. Zu diesen gehören kostenlose Follower, gefälschte Konten und Phishing.

1. Kostenlose Follower

Influencer werden von Marken und Unternehmen bezahlt, um Produkte in ihren Social-Media-Profilen zu bewerben. Es ist ein äußerst lukratives Geschäft – je größer und engagierter Ihr Publikum ist, desto höher sind die Gebühren, die Sie verlangen können. Daher bieten „großzügige“ Unternehmen an, Ihnen kostenlose oder wahnsinnig billige Follower oder Likes zu schicken, in der Hoffnung, dass Sie mehr kaufen. Die meisten dieser Konten sind gefälscht.

Wenn die Anzahl Ihrer Follower plötzlich sehr hoch wird, ist dies eine rote Fahne für potenzielle Partner. Bevor Marken mit einem Influencer zusammenarbeiten, sollten sie immer die Follower des Kontos vor Ort überprüfen und sicherstellen, dass sie authentisch sind und deren Zielgruppe entspricht.

2. Gefälschte Markenkonten

Sie versprechen exklusive Rabatte und Werbegeschenke, aber diese gefälschten Accounts kaufen Likes und Follower und posten ständig, bis ihre Profile wie das echte Geschäft erscheinen. Das Endspiel besteht darin, illegale gefälschte Waren zu verkaufen. Fast 20% aller Posts über Modeprodukte auf Instagram enthalten gefälschte Produkte, und laut Ghost Data werden täglich über 50.000 Konten für gefälschte Produkte geworben und verkauft. Dies ist ein Anstieg von 170% gegenüber 2016.

Wenn Sie sich für den Einkauf in sozialen Medien entscheiden, überprüfen Sie das Konto sorgfältig. Die meisten echten Marken sind verifiziert. Sehen Sie, worauf die URL verweist, und suchen Sie nach merkwürdigen Rechtschreibfehlern. Seien Sie vorsichtig, welche Konten sehr oft posten. Sind alles Werbegeschenke? Sieht es professionell aus? Seien Sie vernünftig. Es ist verdächtig, wenn Verkäufer teure Produkte zu niedrigen Preisen anbieten oder durch ungewöhnliche Zahlungsbedingungen oder -methoden gekennzeichnet sind.

3. Phishing

Beim Phishing versucht jemand, auf Ihr Instagram-Konto zuzugreifen, indem er Ihnen eine verdächtige Nachricht oder einen verdächtigen Link sendet, in dem Sie nach Ihren persönlichen Daten gefragt werden. Wenn sie in Ihr Konto gelangen, hat ein Betrüger möglicherweise Zugriff auf Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse. Sie können auch Ihr Passwort ändern, damit Sie keinen Zugang zu Ihrem Konto haben. Seien Sie vorsichtig mit jeglicher Kommunikation, die behauptet, von Instagram zu stammen. Bestätigungsdienste sind niemals bezahlt. Überprüfen Sie die E-Mail-Adresse des Absenders und aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dies bedeutet, dass Sie, selbst wenn Ihr Kennwort manipuliert wurde, einen sekundären Code benötigen, um sich für eine zusätzliche Schutzstufe bei Ihrem Konto anzumelden.

Dorothea Oppelland

Dorothea Oppelland

Ein Gastbeitrag von Dorothea Oppelland: Dorothea Oppelland ist Marketingspezialistin und Businessberaterin, die gerade für Ghostwriterpreise.com tätig ist. Dorothea hat BWL an der Universität Hamburg studiert. Jetzt schreibt sie für Marketing- und Businessressourcen. Auf Ghostwriting Erfahrungen können Sie sich einen Einblick in ihren Service verschaffen.

Artikelbild: Shutterstock / Von ashadhodhomei
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -