Instagram: Ein Drittel kauft bereits via Werbung

Instagram: Ein Drittel kauft bereits via Werbung

Von | 23. September 2019, 10:48

Frauen finden auf der Social-Media-Seite neue Fashion, Männer dagegen eher Technik-Spielzeug.

Rund 60 Prozent der Instagram-User haben schon beschlossen, einer für sie neuen Marke zu folgen, nachdem sie eine ansprechende Werbung in ihrem Feed gesehen haben. Gut ein Drittel hat sogar schon direkt via Instagram-Werbeeinschaltung etwas gekauft, berichtet „Mobile Marketer“ unter Berufung auf eine Studie des Video-Werbe-Start-ups VidMob. Auch Nutzer, die nicht so unmittelbar kauffreudig sind, entdecken demnach via Instagram für sie interessante neue Produkte.

Window-Shopping auf Instagram.

Werbung kann Marken nicht nur neue Follower bringen, sondern auch echtes Interesse an neuen Produkten wecken. Der Studie zufolge entdecken Frauen insbesondere Neues aus den Bereichen Fashion und Beauty, während Männer via Instagram vor allem auf neue Tech-Spielzeuge aufmerksam werden. Vier von zehn Nutzern, die auf Instagram auf ein interessantes Produkt aufmerksam werden, suchen direkt in der App nach weiteren Informationen, während rund 60 Prozent in anderen Apps oder auf Webseiten recherchieren.

Immerhin ein Drittel hat sich auch schon zu Käufen direkt via Werbung hinreißen lassen. Am ehesten macht das die Generation Z, während Frauen zwischen 35 und 45 da am vorsichtigsten sind. Insgesamt kaufen Männer eher via Instagram als Frauen, setzen dabei aber etwas eher auf Bekanntes. Nur drei Viertel der männlichen, aber 81 Prozent der weiblichen Instagram-Shopper haben schon bei Marken gekauft, die sie vorher nicht kannten.

Social Shopping auf dem Vormarsch.

Der Anteil der Instagram-Nutzer, die direkt über Werbung in der App kaufen, passt sehr gut zu einer von Bizrate Insights im August durchgeführten Befragung. Demnach haben in dieser 34 Prozent der befragten US-Nutzer angegeben, dass sie schon über soziale Netzwerke eingekauft haben. Noch im November 2018 waren es erst 29 Prozent. Wenngleich die E-Commerce-Bemühungen von Instagram, dessen Mutter Facebook und Pinterest laut eMarkter dem klassischen Online-Handel noch nicht wirklich zusetzen, scheinen sie also zumindest auf wachsendes Interesse zu stoßen.

Passend zum Thema: Werbe-Aus für Diätpillen und Co

Quelle: pte
Artikelbild: Shutterstock / Von Bibit Unggul
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -