imageAuf Facebook gibt es seit knapp 2 Jahren einen "Kettenbrief", der immer wieder in "Wellen" verbreitet wird. Der Kettenbrief lautet: "Wichtig!!! Wichtig!!! Für alle!!! Gerade im Fernsehen gezeigt: Tretet bei Facebook auf keinen Fall der Gruppe mit dem Namen "Loverboy" bei." Es handelt sich um eine Gruppe von Zuhältern, welche versuchen, Kindern zu sich zu locken! Bitte kopiert diesen Status als Euren, sodass jeder es lesen kann! DRINGEND!!!!" So, wie dieser Beitrag sich auf Facebook darstellt, ist es ein typischer Kettenbrief, denn bereits die Aussage "Gerade im Fernsehen gezeigt …" ist kein wirklicher Anhaltspunkt, wann ist "Gerade"? "Gerade" war es auch schon vor 2 Jahren.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Um diesen Beitrag geht es auf Facebook!

Loverboy…

Wichtig!!! Wichtig!!! Für alle!!! Gerade im Fernsehen gezeigt: Tretet bei Facebook auf keinen Fall der Gruppe mit dem Namen "Loverboy" bei." Es handelt sich um eine Gruppe von Zuhältern, welche versuchen, Kindern zu sich zu locken ! Bitte kopiert diesen Status als Euren, so dass jeder es lesen kann ! DRINGEND!!!!

Anmerkung:

Dass es "Loverboys" gibt, ist unumstritten.

Loverboys nehmen meist über das Internet und über Chats Kontakt zu Mädchen auf und verleiten diese, sich mit Ihnen zu treffen. Bei den "Loverboys" geht es darum, dass Mädchen eine "Gehirnwäsche" verpasst wird, um diese dann in die Prostitution zu zwingen.

ALLERDINGS ist bis dato noch KEIN FALL bekannt, dass es auf Facebook eine Gruppe gegeben hat, die hier "Mädchen" versucht haben in die Falle zu locken!

Jedoch möchten wir auch hier anmerken, dass man IMMER VORSICHTIG sein muss, mit wem man auf Facebook befreundet ist!

Klären Sie Ihre Kinder auf, dass sie am besten nur Freundschaftsanfragen annehmen von Leuten, die sie auch kennen!

Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie die "Privatsphäre-Einstellung" durch:
http://www.mimikama.at/allgemein/leitfaden-so-kannst-du-dein-facebook-profil-fr-die-chronik-timeline-sicher-machen/

JA, es kann sein, dass durch diesen Kettenbrief vielleicht sogar einmal jemand auf die Idee kommt, genau diese Gruppe zu gründen und JA, es kann sein, dass hier Mädchen in eine Falle gelockt werden, ABER das "Loverboy"-Problem nicht nur ein "Facebook-Problem" allein, sondern diese "Loverboys" sprechen Mädchen auch auf der Straße, in der Disco oder vor der Schule an. Das bedeutet also, dass diese "Loverboys" nicht unbedingt eine Facebook-Gruppe dafür benötigen!

Wie können Mädchen sich schützen?

Einen sogenannten "Loverboy" erkennt man zu Beginn gar nicht. Loverboys sind zumeist "überfreundlich" und sie haben eine gewisse beindruckende Art und Weise auf Mädchen zuzugehen.

Weiter Infos zu diesem Thema finden Sie hier:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady