Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Seit Tagen bekommen wir Hunderte Anfragen zu einem Video in dem man erkennen kann, dass ein Esel über die Klippen geworfen wird. Etliche Nutzer wollen von uns wissen, ob es sich hierbei um einen Fake handelt. Nach Tagelanger Recherche ist es so, dass wir im Netz keine Seite finden konnten die darüber berichtet, dass es sich um einen Fake handelt.

Ein Mann stößt einen hilflosen Esel über eine Klippe und damit vermutlich in den Tod. Eine zweite Person hört man im Hintergrund lachen…

Es handelt sich dabei um einen Amateurfilm und das Video enthält das Logo der “Syria News” Laut der Beschreibung haben Syrische Revolutionäre einige Esel als Transportmittel verwendet um diverse Hilfsgüter in das Kriegsgebiet zu bringen. Einige Esel wurden danach mit Maschinengewehren erschossen und einige wiederum auf brutale Art und Weise zu Tode gestürzt.

Auf Facebook gibt es nun unzählige Seiten die nun aufrufen diese Tierquälerei zu stoppen und fordern die Community zum “Teilen” auf, damit man diese Person ausfindig macht.

Beispiel:

image

Auf einer andere Seite steht wiederum:

This video shows Syria Regime thugs (bashar al assad’s thugs) getting rid of a Donkey used by revolutionists to smuggle food supplies and basic human needs into Syrian affected hotspots. They have also shot a group of other Donkeys with AK47′s because of same reason. Other Video available on my Channel.
Please take actions against the Syrian Regime, even animals did not survive their atrocities!

Das Problem ist jedoch, dass es keine sichere Quelle woher das Video wirklich stammte!
Man wird den Mörder auch nicht ausfindig machen können denn wir können uns beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser im Deutschsprachigen Raum zu finden sein wird.

Es macht also absolut keinen Sinn, solche Videos zu verbreiten bzw. zu teilen.

Ja es stimmt schon, es geschehen viele schlimme Dinge auf dieser Welt, aber die Facebook-Community jeden Tag auf das neue in Aufruhr zu bringen, um an “LIKES” zum kommen ist der falsche Weg.

Alleine wenn man sich die Kommentare bei dem Statusbeitrag ansieht, bekommt man es mit der Angst zu tun!

Das beginnt mit:

…Die einen essen Tiere, andere schmeißen sie von der Klippe…für mich kein Unterschied!

geht über:

…sind die BESCHEUERT!!!!!! Und für so einen Spaß muss ein Tier sterben!!

bis hin zu:

… Du Ar*****! Ich F****deine Mutter!! –.-

Es ist klar, dass wenn man so etwas veröffentlicht, dass man hier genau ins “Ziel” der Nutzer trifft! Aber ist dies wirklich notwendig?
Dem Esel ist damit nicht geholfen und den Mörder wird man mit Sicherheit auch nicht finden.

Bitte zuerst denken, bevor man etwas postet. Aber was machen Seitenbetreiber nicht alles für ein paar Klicks 🙁

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady