-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Folgendes E-Mail bekommen im Moment sehr viele Facebook-Nutzer: “Betreff: Aktualisiere deine zuverlässigen Freunde | Hallo VORNAME,  Die Liste deiner zuverlässigen Freunde ist nicht mehr aktuell. Aktualisiere sie jetzt, damit deine zuverlässigen Freunde dir beim Wiederherstellen deines Kontos helfen können, wenn du Probleme beim Anmelden hast.  Grüße, Das Facebook-Sicherheitsteam!
Facebook hatte schon 2011 angekündigt eine Funktion einzubauen, mit der man wieder Zugang zu einem gesperrten Account bekommt.

Für diese Funktion muss der Nutzer einige seiner Freunde angeben. Welche denen er vertraut bzw. die zuverlässig sind.
Hat er später mal keinen Zugang mehr zu seinem Account so kann er die Funktion nutzen und seine „zuverlässigen Freunde“ bekommen einen Code den er dann bei ihnen erfragen und bei FB angeben muss um sein Konto wieder zu entsperren!

Eventuell wird diese Funktion nun wirklich flächendeckend eingeführt!

Es ist also kein Phishingversuch oder ähnliches sondern dieses Mail stammt wirklich von Facebook!

image

Es kommt immer darauf an was genau in der Mail steht (wo die Links hin führen) und wer der Absender ist.
In der Regel kommen echte FB Mails von einer Adresse die in etwa so aussieht (IRGENDEINTEXT+ZAHLENCODE@facebookmail.com).
Links in den echten Mails sollten grundsätzlich auf eine Seite mit „http://www.facebook.com/“ am Anfang verweisen.
Alles andere sind Phishingversuche.

Irgendwann können natürlich auch diese echten Mails wieder nachgebaut werden und andere Links enthalten. Daher IMMER auf die Zeichen achten die ich oben beschrieben habe.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady