- Sponsorenliebe | Werbung -

Wer möchte nicht ein schönes MacBook Pro sein eigen nennen? Mit der Hoffnung auf Geschenke oder Gewinne gelingt es Betrügern immer wieder arglose Nutzer in die Falle zu locken. Diesmal handelt es sich um eine Facebook Seite die sich „Macbook Free Giveaway“ nennt. Scheinbar mehrmals täglich werden die Nutzer gebeten die Seite oder ein Foto zu liken und zu teilen. Teilweise werden auch Links zu externen Seiten gepostet. Gerade von diesen externen Links geht die größte Gefahr aus, weswegen wir uns auch diese einmal genauer angeschaut haben.

So sieht die Seite auf Facebook aus:

clip_image002

Folgen wir der Aufforderung auf der obigen FB Seite und besuchen die Website des Sponsors sehen wir sofort zwei MacBooks von denen wir uns eins aussuchen dürfen. Wir wählen natürlich das größere ;).

clip_image004

Vor den Gewinn hat der findige Veranstalter aber noch eine Hürde gesetzt. Eines der aufgeführten Angebote sollen wir beanspruchen um unser gratis MacBook zu bekommen. Wir haben uns hier für die „Shopping Voucher von Planet 49“ entschieden.

clip_image006

Wenig überraschend werden uns weitere Gutscheine von namhaften Unternehmen angeboten.
Unten im Kleingedrucktem werden wir aber komischer weise darauf hingewiesen das diese Unternehmen gar nicht sie Sponsoren des Angebotes sind.
Die angeblich richtigen Sponsoren werden uns mit ihren Logos (in grau) präsentiert.

Vorsichtshalber klicken wir eines an um zu sehen ob es dort weitere Infos gibt.
Die gibt es natürlich nicht. Es öffnet sich lediglich im Hintergrund ein neues Browserfenster mit weiteren verlockenden Angeboten. Aber das nur am Rande.

clip_image008

Also gut wählen wir also zwei Gutscheine aus:

clip_image010

Da die Gutscheine uns ja auch erreichen müssen bleibt die Abfrage der persönlichen Daten natürlich nicht aus.
Noch den Datenschutz- und Teilnahmebedingungen zustimmen.
Den Weiterverkauf unserer Daten zu Werbezwecken zulassen und „Weiter“.

clip_image012

Überraschung!
Noch mehr Gutscheine zu gewinnen. ‘
Alles was wir hier benötigen ist unsere Postleitzahl und dann auf der nächsten Seite wieder die Zustimmung zum Weiterverkauf unserer Daten.

Wir haben an dieser Stelle unseren Versuch abgebrochen, gehen aber davon aus das auf weiteren Seiten auch weitere Daten wie Telefonnummern und Postanschrift abgefragt werden.

Wenn wir vor lauter Dateneingabe nicht mittlerweile das MacBook vergessen haben dann schauen wir natürlich dort noch einmal auf die Seite.

Dieses PopUp mit einem endlos animierten Fortschrittsbalken teilt uns mit das wir, nachdem wir vergeblich 5 Minuten auf das Freischalten unseres MacBook gewartet haben doch gerne eines der anderen Angebote ausprobieren können.

Wie das dann ausgeht kann man sich wahrscheinlich mittlerweile denken.

clip_image014

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady