Seit Jahren macht dieser Statusbeitrag die Runde auf Facebook!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Der Ersteller schreibt “Teilen bis der Fahrer gefunden ist”

Was der Ersteller hier damit bewirkt ist, dass User sich maßlos über die Tat aufregen und das dieses Bild immer wieder geteilt wird.

Was aber hier nicht bedacht wurde ist, dass es sich hierbei um einen “privaten Fahndungsaufruf” handelt und das der Täter bereits im Jahre 2013 für diese Tat verurteilt wurde!

image

Laut dem Bulgarischem National TV hat das Asenovgradsko Amtsgericht eine 11 monatige Freiheitsstrafe mit drei Jahren auf Bewährung und einer Geldstrafe von 1.000 Lew an Raycho Iwanow (dem Täter) verhängt

Was war 2013 passiert?

Es wurde wieder eine Hetze gestartet, die wahrscheinlich wieder einmal nicht zu stoppen sein wird.

Der Vorfall ereignete sich in Bulgarien und wieder einmal wurden nur Vermutungen angestellt, ohne das man selbst recherchiert. Und so kommt und kam es dann, dass auf einmal Deutschland mit ins Spiel gebracht wird, denn ein Nutzer meinte auf einmal, dass dieses Kennzeichen aus Paderborn stammen könnte!

Man erkennt auf dem Kennzeichen die Buchstaben “PB”. Diese stehen jedoch nicht für “Paderborn” sondern für den “Bulgarischen Berzirk”: Plowdiw

Mutmaßungen und Hetze, dass Facebook Thema Nummer 1

image

Bericht der Seite Plovdiv24

image

Verweis: http://news.plovdiv24.bg/436675.html

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady