Freiburg – Am Freitagabend, 18.08.2017, wurde der Polizei Lörrach bekannt, dass ein 32-jähriger Afghane gegenüber anderen Personen Gewalttaten angedroht hätte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Mann hatte bereits am 15.08.2017 einen Polizeieinsatz in Efringen-Kirchen ausgelöst, als er dort randaliert und auch Polizeibeamte angegriffen hatte (Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Freiburg vom 16.08.2017).

Um eine mögliche Gefährdung, die von dem offensichtlich psychisch kranken Mann ausgehen könnte, einzudämmen, wurde er bereits gestern, gegen 20:30 Uhr, in seiner Unterkunft in Steinen in Gewahrsam genommen. Dazu wurden vorsorglich mehrere Streifenbesatzungen und ein Diensthund eingesetzt. Der Zugriff erfolgte ohne Probleme.

Nachdem der Mann einem Arzt vorgestellt worden war, wurde er umgehend in eine psychiatrische Klinik verlegt, wo er bis auf Weiteres bleiben wird.

Zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung hatten sich bereits Gerüchte in sozialen Medien verbreitet, dass es sich bei dem Mann, der in Gewahrsam genommen worden war, um einen mutmaßlichen IS-Terroristen gehandelt hätte. Diese Information ist falsch. Der Polizei liegen derzeit keine Erkenntnisse vor, die auf einen terroristischen Hintergrund hindeuten.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady