Impfstoff für Tiere gegen DAS Coronavirus seit 2001? - Nein!

Impfstoff für Tiere gegen DAS Coronavirus seit 2001? – Nein!

Von | 27. Mai 2020, 13:16

Das Foto einer alten Ampulle soll der Beweis sein: „Das“ Coronavirus sei seit 2001 bekannt.

- Werbung -

Auf jenem Foto sieht man das Etikett auf einer alten Ampulle, die einen Impfstoff für Tiere enthielt. Die Schrift auf dem Etikett ist eindeutig: „Canine Coronavirus Vaccine“, also ein Impfstoff für Hunde gegen Coronaviren.

Die Impfung gegen Coronaviren

Die Impfung gegen Coronaviren

Der beschreibende Text des Nutzers besagt:

„Im Jahre 2001 gab es einen Impfstoff für Haustiere gegen Corona. Glaubste nicht? Ist aber so.
Corona Virus-Impfstoff 2001 für Haustiere… etwas stimmt nicht, die halten die Leute wirklich für Idioten und scheinbar zu recht.“

Aktuelles Top-Thema:
» Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Der Impfstoff

Dabei handelt es sich um Nobivac Canine 1-Cv, einem Impfstoff für Hunde gegen Coronaviren. Ob die Ampulle wirklich aus dem Jahr 2001 stammt, ist nicht nachvollziehbar, das Etikett ist nicht eindeutig ersichtlich. Jedoch gehen wir für die folgenden Erläuterungen einfach mal davon aus, dass jene Ampulle tatsächlich so alt ist, was durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

Was sind Coronaviren?

Coronaviren (Coronaviridae), sind eine Virusfamilie mit unzähligen Unterfamilien und Gattungen. Coronaviren sind mittlerweile seit den 1960er Jahren bekannt und nicht alle befallen auch den Menschen. Bekannte Erkrankungen und Pandemien beim Menschen waren z.B. mit dem SARS-CoV, der die SARS-Pandemie 2002/2003 hervorrief, sowie dem Middle East Respiratory SyndromeMERS-CoV. Beim Menschen wurden immer die Atemwege/Lunge befallen, sobald die Erkrankung ausgebrochen ist.

Je nach Familie und Gattung können Coronaviren z.B. auch Hunde – (Canine Coronaviren), Katzen – (Feline Coronaviren), Kühe – (Bovine Cornaviren) und andere Tiere wie Pferde, Fledermäuse und zum Beispiel Vögel befallen.

Bei Hunden und Katzen, was ja für diesen Beitrag interessant ist, gibt es unzählige Viren, die jedoch bis heute nicht für den Menschen von Bedeutung waren, da keine Übertragung nachgewiesen wurde. In der Regel sind Coronaviren sehr speziestreu.

„Vielleicht hilft es ja auch gegen das neue Coronavirus?“

Darüber würden sich viele Experten freuen, wenn es so einfach wäre, doch dem ist leider nicht so. Denn nur weil sich Coronaviren äußerlich ähneln, heißt das noch lange nicht, dass ein Mittel gegen alle Arten helfen kann.

Merck als Hersteller des im Bild gezeigten Impfstoffes weist selbst auch darauf hin, dass ein Coronavirus bei Hunden nicht dasselbe Virus wie SARS-CoV-2 ist, sie gehören nur zur selben Virenfamilie.

Es gibt übrigens auch schon seit Langem Impfstoffe gegen Coronaviren für Katzen und für Schweine, die völlig unterschiedlich aufgebaut sind, was gut zeigt, dass Coronavirus nicht gleich Coronavirus ist, ein Impfstoff bei Hunden ist bei Katzen, Schweinen und erst recht bei Menschen unwirksam.

- Werbung -
 

Fazit

Die Behauptung zu dem Foto beruht auf der falschen Vermutung, dass alle Coronaviren gleich seien, was auch den Medien geschuldet ist, in denen vereinfacht meist nur von „dem Coronavirus“ die Rede ist, da verständlicherweise nicht jeder „SARS-CoV-2“ sich sofort merken kann – der Name ist zwar wissenschaftlich korrekt, aber nicht sonderlich griffig.

Weitere Quelle: Reuters, PolitiFact

Auch interessant:

- Werbung -
- Werbung -