Absurder Fail oder virales Marketing deluxe?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die auf dem Facebookaccount „Pam Dave Zaring” veröffentlichten Familienfotos geben weltweit Rätsel auf. Bis jetzt konnte noch niemand verifizieren, ob die in Zusammenhang mit ihrer Geschichte gezeigten Fotos echt sind oder ein riesengroßer Fake. Worum es geht:

Am Freitag, den 12. Januar 2018, tauchten auf Facebook skurril wirkende Familienfotos auf. Im Grunde typische Motive, eine Familie im Grünen, bestehend aus Vater, Mutter, Oma, zwei Söhnen und den Familienhunden. Doch die lächelnden Gesichter sehen nicht normal aus. Pam und Dave Zaring aus Missouri teilten nun diese Serie von Fotos auf ihrem Facebook-Account und sagen dazu, dass diese Bilder kein Fake seien und dass die Fotografin behauptet hätte, dass die Schatten an dem schönen, klaren, sonnigen Tag wirklich schlecht waren und sie nie gelernt hätte, Fotos zu retuschieren.

Ok. This is NOT a joke. We paid a photographer, who claimed to be a professional, $2-250 for a family photo shoot. Please see these FOR REAL photos she delivered to us….She said the shadows were really bad on the beautiful, clear, sunny day and that her professor never taught her to retouch photos. Feel free to share  I literally have not laughed this hard in YEARS!!!!! You can’t make this stuff up…..again, this is NOT a joke – final product

Die „verschlimmbesserten“ Gesichter erinnern irgendwie an die „Ecce Homo” Story, als damals eine 80-Jährige aus Eigenantrieb eine Wandmalerei in einer Kirche “restaurierte”.


Feel free to share!

Die Zarings haben ihre Bilder zum Teilen freigegeben und das ist auch geschehen: Mittlerweile weit über 300.000 mal wurde diese Fotoserie bereits geteilt. Die große Frage ist jedoch, ob die Fotografin, die in den Bildern als „IMagery by Lesa Hall.” gemarkt ist, wirklich nicht in der Lage war, sauber die Gesichter zu bearbeiten, oder ob diese Bilder nun aufgrund eines viralen Marketings weltweit im Gespräch sind. Die Kommentatoren sind sich dazu uneinig.

Die Fotografin

Das Wasserzeichen „IMagery by Lesa Hall.” ist bisher zur Klärung der Hintergründe wenig hilfreich, es gibt dazu lediglich einen LinkedIn Account und einen Hinweis auf ein Fotoshooting für Hunde im Dezember 2017.

Ungünstig: Unfreiwillig Betroffene!

Ärgerlich für die Fotografin Lisa Hall: Sie heißt fast genau so wie die auf den Fotos genannte Fotografin und wurde dementsprechend häufig auf die Bilder angesprochen. Sie stellte (mit nur mäßiger Reichweite) jedoch klar, dass sie nichts mit den Bildern zu tun hat.

Viraler Spaß

Mittlerweile ist aus diesen Bildern eine virale Spaßwelle geworden. Es gibt viele Nachahmer, die nun ähnliche Bilder erstellen und just for fun auf Facebook veröffentlichen. Ein kleiner viraler Trend, der wohl eher kurzfristig anhalten wird.

Ebenso gibt es bereits Anleitungen, wie man derartige Bilder erstellen kann. Hier ist beispielsweise ein Tutorial auf YouTube:

Dennoch bleibt eine Frage ungeklärt:

Echter handwerklicher Fail oder cleveres Marketing? Wir werden das beobachten!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady