Im Netz gestritten, im realen Leben ausgefochten und sich mal ne Runde angestochen. Irgendwie so dürfte es im Klartext in Gütersloh abgelaufen sein. Mehrere junge Männer waren wohl der Ansicht, sich über die Netzwerke zum gegenseitigen Abstechen zu verabreden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Bielefeld gibt es folgende Informationen:

Am Samstag, den 15.04.2017, gegen 02:45 Uhr, erhielt die Polizei in Gütersloh Kenntnis von einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen in Gütersloh- Spexard in der Determeyer- Siedlung.

Am Einsatzort stellten die Polizeibeamten zwei Personen mit erheblichen Stichverletzungen fest. Die beiden jungen Männer im Alter von 19 und 21 Jahren mussten in zwei Krankenhäuser in Gütersloh eingeliefert werden. Nachdem zunächst bei einer Person Lebensgefahr bestand, ist dieser Mann inzwischen außer Lebensgefahr.

Die andere Personengruppe bestand aus vier jungen Männern im Alter von 15 bis 17 Jahren. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten in Tatortnähe zwei Personen, 15 bzw. 17 Jahre, festgenommen werden. Der 15-Jährige wurde hierbei durch den Einsatz eines Diensthundes leicht verletzt. Ein dritter 16-jähriger Tatverdächtiger konnte in einem Krankenhaus festgenommen werden, wo er sich ambulant behandeln ließ. Die weiteren Ermittlungen ergaben einen Hinweis auf eine weitere Person, die in einer nahegelegenen Wohnung angetroffen wurde. Die genaue Tatbeteiligung dieses 17-Jährigen steht allerdings noch nicht fest.

Da von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen wird, ermittelt eine 14-köpfige Mordkommission aus Beamten der Polizei Gütersloh und der Polizei Bielefeld. Die Leitung hat Krimimalhauptkommissar Jürgen Kollien.

Nach ersten Befragungen haben sich zwei Personengruppen über die sozialen Medien in der Determeyer- Siedlung verabredet, um einen Disput zu klären. Hierbei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der auch die beiden jungen Männer verletzt wurden. Bei der Absuche des Nahbereichs, konnte ein Messer aufgefunden werden. Zurzeit werden die Tatbeteiligten vernommen. Die Ermittlungen dauern an.

via Pressemeldung Polizei

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady