"Die Couch-Garnitur und den Hund darauf bitte"
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Streunende Hunde sind normalerweise in Geschäften nicht gerne gesehen. Eine IKEA-Filiale im italienischen Sizilien jedoch öffnet nun die Türen (und Herzen) für heimatlose Streuner.

- Sponsorenliebe | Werbung -

So Mancher mag das nicht so recht glauben, weswegen wir viele Anfragen zu einem Artikel der „Huffingtonpost“ bekamen:

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Leider lesen viele Nutzer nur die Überschriften, nicht die Artikel selbst:
Denn diese Aktion gilt nicht etwa in allen IKEA-Filialen, jedoch eine einzelne Filiale in Catania, einer Stadt in Sizilien, öffnete die Türen.

Der Hintergrund

Mitte Oktober tobten sintflutartige Unwetter über Sizilien, auch jetzt noch sind viele Gebiete überschwemmt. Doch nicht nur viele Menschen leiden unter den Überschwemmungen und Zerstörungen, auch viele heimatlose Hunde stellt das Unwetter vor Probleme.

Die Aktion

Kurzerhand öffnete eine Ikea-Filiale in Catania die Türen für die Vierbeiner, wie in Italien u.a. die Seite „Catania Today“ berichtet.
Die Reaktionen der Kundschaft: Begeisterung!
Viele Kunden der IKEA-Filiale posten Fotos der Fellnasen, die sich sichtlich auf den ausgestellten Garnituren wohlfühlen.

Quelle: Instagram
Quelle: Instagram

Auch einige Videos darüber sind entstanden, wie hier von einer Kundin auf Facebook:

Wie lange die Hunde nun in der Filiale verbleiben dürfen, ist nicht bekannt, allerdings dürfte IKEA es schwer haben, die Tiere einfach wieder vor dir Tür zu setzen.

Ein weiteres Gutes hat die Aktion ebenfalls:
Einige Hunde fanden dadurch bereits ein neues Zuhause. 🙂

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady