In den letzten Tagen bekommen wir immer wieder Anfragen, was es mit dem IKEA Rückruf bzgl. des Produktes: “MALM-KOMMODEN” auf sich hat.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

“Liebes Zddk Team würde mich freuen wenn ihr was dazu rausfinden könntet”

image

Ja es stimmt! “Nach Todesfällen – IKEA ruft Malm Kommoden in den USA zurück”

Jedoch ist davon nicht der deutschsprachige Raum betroffen, sondern der Rückruf beschränkt sich rein auf NORDAMERIKA!


SPONSORED AD


Die zuständige Verbraucherschutzbehörde (CPSC) teilt in den USA mit, dass mehr als 35 Millionen Kommoden betroffen sein.

image

(Quelle)

Der Rückruf wurde veröffentlicht, da Kinder tödlich verletzt wurden, da die “MALM” Kommoden umgekippt sein und auf die Kinder fielen.

image

Dies geschieht dann, wenn sich der Schwerpunkt des Möbelstücks ändert, indem man z.B. die Schubladen herauszieht und das Möbelstück jedoch nicht an der MAUER befestigt wurde.

Im deutschsprachigen Raum, findet man in jeder Montageanleitung, den notwendige Hinweis dazu vor! Wir haben uns für das Möbelstück “MALM” die Montageanleitung angesehen und wurden auf der Seite 16 fündig:

image

Zurückkommend auf die Anfrage der User!

Ja es stimmt. IKEA ruft das Möbelstück “MALM” zurück. Nicht aber im deutschsprachigen Raum sondern in Nordamerika!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady