Gefälschte „Ihr Jahresabonnemеnt Whatsapp“-Mail im Umlauf

Von | 19. August 2019, 14:46

Warnung! Wie unser Kooperationspartner der Watchlist-Internet berichtet, erhalten Konsument/innen eine angebliche WhatsApp-E-Mail. Darin heißt es, dass sie ihr Abonnement verlängern müssen.

Über einen Link in der Nachricht gelangen Nutzer/innen auf eine gefälschte WhatsApp-Website. Darauf sollen sie ihr Jahresabonnement unter Bekanntgabe ihrer Zahlungsdaten verlängern. Kommen Konsument/innen der Aufforderung nach, werden sie Opfer eines Datendiebstahls und verlieren ihr Geld an Kriminelle.

Konsument/innen erhalten von dem Absender „WhatsApp-Messenger“, der eine unbekannte E-Mailadresse verwendet, eine Nachricht mit dem Betreff: „Verlängern sie ihr jahresabonnemеnt Whatsapp!!“. Darin heißt es wortwörtlich:

Sehr geehrter Kunde,

Ihre jährliche IN-Dienst verfallen in 48 Stunden.
WhatsApp ID : 84099IN
Verlängern sie ihr jahresabonnemеnt

Bitte erneuern, so schnell wie möglich den Verlust aller Medien zu vermeiden (Video, Fotos …)
Danke für die Wahl WhatsApp,
Team WhatsApp

Need Assistance?
Wir helfen Ihnen gerne per Live-Chat oder per E-Mail von Montag bis Freitag rund um die Uhr.
Copyright 2019 WhatsApp. All rights reserved.
Email ID: 009562326

Sie wollen Ihr Jahresabonnement verlängern?

Konsument/innen, die ihr Jahresabonnement verlängern wollen und den dafür vorgesehenen Link in der E-Mail aufrufen, gelangen auf eine unbekannte Website: Ihre Adresse „fremdemusterseite. at“ zeigt an, dass sie nicht zu WhatsApp gehört. Die gefälschte WhatsApp-Website bieten BesucherInnen die Auswahl an, eine „Extension“ für 1 Jahr, 3 Jahre oder 5 Jahre zu kaufen. Für den Einkauf müssen Konsument/innen ihre Kreditkartendaten (Name, Geburtsdatum, Kartennummer, Ablaufdatum, CVC) und ihre Kontonummer (IBAN) bekannt geben.

WhatsApp-Nutzer/innen, die ihr Jahresabonnement auf der gefälschten WhatsApp-Website verlängern, übermitteln ihre Kreditkarten- und Bankdaten an Kriminelle. Das ermöglicht es den Datendieben, Geld von den Konten ihrer Opfer zu stehlen und Verbrechen unter ihrem Namen zu begehen.

Woran erkennen Sie, dass die WhatsApp-E-Mail gefälscht ist?

Die angebliche WhatsApp-E-Mail ist gefälscht. Das können Sie unter anderem anhand der nachfolgenden Punkte erkennen:

  • Der Messenger WhatsApp ist kostenlos. Aus diesem Grund gibt es keinen Anlass dafür, dass Sie ein Jahresabonnement verlängern müssen.
  • Konsument/innen, die sich bei WhatsApp registrieren, müssen dafür nicht ihre E-Mailadresse bekannt geben. Das ist ein Hinweis darauf, dass die Benachrichtigung nicht von WhatsApp stammt, denn das Unternehmen kennt die E-Mailadressen seiner Nutzer/innen nicht.
  • Die Absenderadresse „[email protected]“ zeigt Ihnen an, dass die E-Mail keinen WhatsApp-Bezug hat und von einem unbekannten E-Mailkonto stammt.
  • Der Link „Verlängern sie ihr jahresabonnemеnt“ führt auf eine gefälschte WhatsApp-Website. Das sehen Sie in der Adressleiste Ihres Browsers, die Ihnen anzeigt, dass Sie in Wahrheit auf einer unbekannten Website sind.
  • Die gefälschte WhatsApp-Nachricht ist fehlerhaft formuliert: „Bitte erneuern, so schnell wie möglich den Verlust aller Medien zu vermeiden (Video, Fotos …)“. Im Regelfall sind seriöse Hinweise lektoriert und fehlerfrei.

Sie haben Ihr Jahresabonnement verlängert?

Sollten Sie auf die gefälschte WhatsApp-Benachrichtigung hereingefallen sein und den Kriminellen Ihre Zahlungsdaten bekannt gegeben haben, nehmen Sie umgehend Kontakt mit Ihrem Zahlungsdienstleister und Ihrer Bank auf. Erklären Sie den Unternehmen, dass Sie Opfer eines Datendiebstahls geworden sind und besprechen Sie mit Ihnen das weitere Vorgehen zur Schadensabwehr. Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -