Identitätsdiebstahl durch Stellenangebote auf ebay Kleinanzeigen / Artikelbild: CursedSenses und ShotPrime Studio - Shutterstock.com
Identitätsdiebstahl durch Stellenangebote auf ebay Kleinanzeigen / Artikelbild: CursedSenses und ShotPrime Studio - Shutterstock.com

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama

Wer auf ebay Kleinanzeigen oder ähnlichen Portalen nach Jobs sucht, muss sich vor betrügerischen Angeboten in Acht nehmen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie unser Kooperationspartner Watchlist Internet warnt, locken gute Bezahlung und Arbeit von zu Hause zahlreiche Interessent/innen an.

So geschehen auch bei der angeblichen CEBIT GmbH: Jobsuchende, die sich hier bewerben und die geforderten Unterlagen versenden, werden Opfer eines Identitätsdiebstahls und eröffnen im Extremfall Bankkonten im eigenen Namen, die später missbraucht werden.

Momentan sind attraktive Stellenangebote in Umlauf, die Arbeit im Home-Office und gute Bezahlung versprechen. Wer selbst im Internet als jobsuchend aufscheint, erhält womöglich auch betrügerische Angebote zugesandt. Ein Watchlist Internet Leser hat beispielsweise folgende Nachricht der Scheinfirma CEBIT GmbH erhalten:

Nachricht von: CEBIT GmbH

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind auf Ihre Stellenausschreibung aufmerksam geworden.

Wir haben noch einige Stellen als Vollzeit, Teilzeit, sowie Minijob zu vergeben.

Ihre Beschäftigung findet ausschließlich im HOME-OFFlCE bequem von zu Hause aus statt.

Sie sollten selbstverständlich einigermaßen gutes Deutsch können, da Sie auch kleine Schreibtätigkeiten erhalten werden.

Alle weiteren Informationen wie Verdienst, Aufgabenbereich, Anzahl der Arbeitsstunden, Voraussetzungen etc. bekommen Sie in unserer Info-Mail zugesendet.

Sofern Interesse besteht, und Sie weitere Informationen zur Beschäftigung haben möchten, schreiben Sie uns eine Nachricht an:

[email protected]

Nachdem Sie uns eine Nachricht auf die oben genannte E-Mail Adresse geschrieben haben, senden wir Ihnen umgehend eine Info-Mail zurück.

Mit freundlichen Grüßen,

Florian Strauch | CEBIT GmbH

Nachdem der Interessent antwortete, erhielt er Infos zur Stelle, Bezahlung und den weiteren Schritten. Versprochen wurden etwa 1.549,99 Euro Brutto für 20 Wochenstunden. Um den Vorgang fortzusetzen, mussten einige Fragen zur Person beantwortet und die Telefonnummer mitgeteilt werden.

Als Nächstes wurde die folgende E-Mail zugeschickt:

Um Ihre Bewerbung zu überprüfen und Sie mit in die Einführungsphase aufnehmen zu können, sind weitere Schritte notwendig.

Jeder Bewerber ist gesetzlich dazu verpflichtet sich zu verifizieren, um die Echtheit seiner Person bestätigen zu können.

Da Sie von Zuhause aus arbeiten, kommt es nicht zu einem persönlichem Kennenlernen, weshalb eine Verifizierung notwendig ist.

Ihre Kontakt E-Mail-Adresse:

Nationalität:

Familienstand: (ledig, verheiratet, geschieden)

Zudem benötigen wir zur Verarbeitung Ihrer Daten, die Vorder- sowie Rückseite Ihres Personalausweises.

•                 Es sollten alle vier Ecken Ihres Dokuments zu erkennen sein

•                 Alle Informationen auf dem Dokumenten sollten klar erkennbar sein

•                 Das Dokument sollte gültig sein

Nach einer erfolgreichen Verifizierung können wir mit Ihnen eine Arbeitsvertrag aufsetzen und Sie mit in die Einlernphase aufnehmen.

Wir geben jedem die Chance sich einen festen Arbeitsplatz zu sichern.

Aufgrund der begrenzten Anzahl an Stellen, ist eine schnelle Handhabung der Kommunikation erforderlich.

Selbstverständlich können Sie die Dokumente für eine schnellere Bearbeitung auch per WhatsApp an: +49 1521 2897354    zusenden.

Mit freundlichen Grüßen,

Florian Strauch | Bewerberabteilung

CEBIT GmbH

Von den Interessent/innen wird also verlangt, dass sie im Rahmen der Bewerbung ihre Ausweisdokumente abfotografieren oder kopieren und dem vermeintlichen Unternehmen zukommen lassen. Begründet wird das mit erfundenen gesetzlichen Vorgaben.

Es handelt sich um einen Betrugsversuch!

Interessent/innen dürfen sich hier auf keinen Fall bewerben, denn es handelt sich um einen Betrugsversuch. Das einzige Ziel der Kriminellen hinter den E-Mails ist es, an die Daten und Ausweisdokumente der Bewerber/innen zu gelangen. Diese Dokumente können später für weitere Verbrechen genutzt werden.

Video-Ident-Verfahren

Wer den gesamten Bewerbungsprozess durchläuft, soll im Rahmen der ersten Aufgabe ein Video-Ident-Verfahren der N26-Bank testen. Um den Test nicht zu beeinflussen, sollen sich die Tester/innen als normale Konsument/innen ausgeben und sich keinesfalls als Tester/innen erkennbar machen. Achtung: Es handelt sich um keinen Test, sondern Betroffene eröffnen, ohne es zu wissen, ein Bankkonto im eigenen Namen! Die Bankmitarbeiter/innen wissen davon ebenso nichts und glauben, es mit normalen Konsument/innen zu tun zu haben.

Durch diesen Prozess stellen die betroffenen Personen den Kriminellen, die hinter der vermeintlichen CEBIT GmbH stecken, ein Bankkonto im eigenen Namen zur Verfügung. Dieses kann anschließend für verbrecherische Machenschaften wie Geldwäsche verwendet werden.

Derartige Verbrechen im eigenen Namen können schwere Folgen für die Betroffenen haben, denn neben häufigen Polizeibesuchen oder Klagen kann beispielsweise auch die Kreditwürdigkeit beeinträchtigt werden.

Ausweisdokumente nicht leichtfertig verbreiten

Die Verbreitung von Ausweiskopien über das Internet sollte möglichst vermieden werden, denn häufig versuchen Kriminelle an die Unterlagen zu gelangen. Ist der Upload der Dokumente unausweichlich, empfehlen wir, Kopien und Fotos der Dokumente mit Wasserzeichen zu versehen. Wie das Funktioniert, lesen Interessierte in Ausweiskopien mit Wasserzeichen versehen. So sind die Ausweise ausschließlich für die vorgesehenen Zwecke nutzbar und für Kriminelle wertlos.

Das müssen Opfer der Betrugsmasche tun:

Wer Opfer des Datendiebstahls geworden ist, muss umgehend polizeiliche Anzeige erstatten und die Beamten möglichst genau über den Identitätsdiebstahl und die Geschehnisse aufklären. Dies ist unbedingt notwendig, damit die Behörden darüber Bescheid wissen, dass die Identitäten der Opfer für Verbrechen missbraucht werden.

Weiters müssen Betroffene sich mit der Bank in Verbindung setzen, bei der das Video-Ident-Verfahren durchlaufen wurde, um das Konto umgehend schließen zu lassen.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady