Betrüger spielen hier mit dem Betrug: bei der folgenden Mail handelt es sich quasi um einen vorgetäuschten Betrugsfall, bei dem die angeschriebenen Personen in eine völlig andere Falle tappen, als die in der Mail angeführte. Hier wird lediglich mit dem Phänomen der “Fake-Profile” gespielt.


SPONSORED AD

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Der wahre Betrug an dieser Stelle ist eine Phishingfalle: die Mail lockt mit dem vorgetäuschten Grund eines Hinweises auf ein Fakeprofil auf einen gefälschten Facebook-Login.

image

Der Inhalt dieser Mail lautet:

Hallo,
Ich glaub du hast eine FakeSeite!!
Jemand namens Peter hat ne seite erstellt, mit 6 fotos von dir und verschickt ueberall Nachrichten,
http://www.peterhohhkamp.pe.hu
hier sind deine fotos(links auf ALBUMS und dann auf deinen namen klicken)
die seite ist mit facebook sychronisiert
„dein email steht auch an der Seite
Liebe Grusse ,
Eugen Hedwig

Vorsicht, Phishing!

Das Ziel dieser Mail ist es natürlich, dass man aus der Verunsicherung heraus den eingebauten Link anklickt. Gerade wenn man nur mit dem Smartphone unterwegs ist, öffnet sich eine gefälschte Seite, die für das Smartphonedisplay optimiert ist:

image

Wer hier seine Anmeldedaten eintippt, verliert den eigenen Account an Betrüger! Daher nochmal deutlich: der Inhalt dieser Mail ist frei erfunden, es handelt sich um eine reine Phishingfalle.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady