Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Da liegt sie wieder auf der Kiste. Die vermeintliche Meerjungfrau, die man in Vietnam aus dem Meer gefischt haben soll.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir erhielten erneut Anfragen zu einem Video, das auf Facebook geteilt wird.

Dabei geht es um eine Kreatur, die per Live Übertragung auf Facebook zu sehen war.

Es geht um diesen Statusbeitrag:

image

Bereits vor zwei Monaten hatten wir über diese “Meerjungfrau” berichtet.

Sicherlich hat jeder eine Vorstellung, wie eine Meerjungfrau aussieht: liebliches Lächeln, lange Haare, die züchtig die Brüste verbergen (quasi Facebook-kompatibel), und eine glitzernde Flosse.

Dann macht euch mal auf etwas gefasst, denn hier seht ihr, wie so eine Nixe wirklich aussieht. Vielleicht.

clip_image001

Ja, ihr seht richtig: Vier Brüste, ein dicker Bauch, ein Fischkopf mit Zähnen. Jenes Standbild ist aus einem Video, welches man sich auf Facebook ansehen kann:

Zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Artikels wurde das Video bereits über 8 Millionen Mal angesehen, wenn man genau hinschaut, scheint Arielles hässliche Verwandte sogar zu atmen. Ihr müsst euch jetzt aber nicht 4 Stunden lang ein vermeintliches Fischwesen anschauen, wir kürzen das Ganze ein wenig für euch ab!

Fakt oder Fischktion?

Eines scheint erst einmal merkwürdig: Das vermeintliche Live-Video macht nach ca. 5 Minuten einen „Sprung“, es geht wieder von vorne los. Hier wurde nämlich ein bereits existentes Video „geloopt“, also immer wieder neu abgespielt, und zwar als „Live-Übertragung“ auf Facebook, so dass es den Anschein macht, dass man gerade live jene Kreatur sehen würde. Der Zweck dahinter ist klar: Je länger so eine Live-Übertragung dauert, umso mehr Leute werden darauf aufmerksam und schauen staunend zu, während sie geistesabwesend „liken“. Eine einfache Methode, um Likes zu sammeln.

Als Nächstes mögen die Biologen grübeln, wie denn das hier möglich sein soll:

clip_image002

Ein Fischwesen mit einem Bauchnabel, aber keine sichtbaren Fortpflanzungsorgane? Fisch und Säugetier gleichzeitig?

Dieser Fisch stinkt vom Kopf her!

Was ebenfalls kursiert, sind Standbilder dieses Wesens, wie beispielsweise jenes hier:

clip_image003

Und da fällt uns was auf:

clip_image005

Sowohl im Video als auch in dem Bild sieht man ein Kabel, welches mit der Kiste verbunden ist. Vielleicht, damit das Fischwesen Strom in seiner Wohnung, der Kiste hat?

Butter bei die Fische!

Genug herumgealbert, wir lösen auf:

Dabei handelt es sich mitnichten um einen echten Fischmenschen (oder Menschfisch), auch um keinen von Wissenschaftlern gezüchteten Hybriden (auch wenn wir uns vorstellen können, dass gewisse Webseiten das Bild gerne als Teaser für Schockartikel verwenden würden), sondern um ein Kunstwerk!

Die Seite „Htoodaily“ zeigt, wie der burmesische Künstler gerade an seinem Werk arbeitet.

clip_image006

Jenes Wesen solle „die Welt der Lebenden in seiner Gesamtheit“ repräsentieren. In der Box befindet sich ein Motor, der dafür sorgt, dass die holde Fischdame scheinbar auch atmet.

„Die Welt der Menschen… ist kaputt.“
– Die Krabbe Sebastian in Disneys „Arielle“

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady