-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

We love Bullshitbildchen. Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: sie werden häufig ihrem Namen mehr als gerecht. Bullshitbilder sind auch unter dem Begriff “Sharepics” bekannt, nur dass sie eben die absurde Seite der Sharepics darstellen. Wir haben sogar vor geraumer Zeit bereits eine klare Definition für Bullshitbilder aufgestellt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelt sich dabei um kleine Bildchen, die ihre Botschaft den Lesern vor den Kopf knallen. Auf ihrem beschränkten Darstellungsplatz findet man keine Erklärungen, keine differenzierten Inhalte. Im Gegenteil: Die Botschaft ist einfach, in fast allen Fällen zu einfach. Sie haben zum Ziel, aufgrund ihrer knackigen Aussage geteilt zu werden. Das macht sie so beliebt, denn sie bringen mit wenigen Worten komplizierte Inhalte auf den Punkt. Dass dieser Punkt oftmals nicht so ganz richtig ist, scheint dabei nicht zu interessieren, wichtig für die Verteiler ist dabei lediglich, dass ihre plakative Botschaft in die Welt getragen wird.

Interessantes Nebenwissen zu Bullshitbildern ist: Facebook verschafft Bildern eine größere Reichweite. Effektiv bedeutet das: Ein Foto, ein Bild oder eine Grafik, die man bei Facebook hochlädt, wird bei wesentlich mehr Personen im Newsstream angezeigt, als zum Beispiel ein Link zu einem interessanten Artikel oder einer Website. Und genau das bringt Leben in die Hütte! Manchmal sind diese Bullshit-Bilder einfach nur ein harmloser Hoax, andere wiederum machen ihrem Namen alle Ehre.

Er hier …

Da haben wir ein aktuelles Bullshitbild. “Jetzt bin ich Deutschland” transportiert dieses Bild und erzeugt das klassische Bild der Islamisierung. Hinten rechts ist auch direkt die deutsche Flagge zu sehen.

Die große Frage ist. ob dieser Mann, dem ein Sprachgebrauch mit fehlender Präposition suggeriert wird, wirklich in Deutschland verweilt. Die Antwort ist recht einfach: nein!

Hashim al-Shaykh

So lautet sein Name. Es war auch kein großes Kunststück, den Namen des Mannes zu finden. Die Rückwärtsbildersuche ist dabei sehr hilfreich und zeigt verschiedene Fundstellen des Bildes. Dabei wird deutlich: es handelt sich auf dem Bild um Hashim al-Sheikh, auch bekannt als Abu Jaber, der im September 2014 bekannt gab, dass er der neue Anführer der syrischen Rebellengruppe Ahrar al-Sham ist, nachdem der Vorgänger bei einer Bombenexplosion gestorben ist [1]. Man kann auf dem Originalfoto recht deutlich erkennen, dass dort keine deutsche Flagge im Hintergrund aufgestellt ist.

In Deutschland wurde die syrische Bürgerkriegsmiliz Ahrar al-Sham im September 2016 zur terroristischen Vereinigung erklärt. Nach Ansicht der deutschen Richter hat die Miliz vor, durch Anschläge und Terror Syrien in einen Sharia-Staat zu verwandeln