Produktempfehlung: Kaspersky lab

Seit mehreren Tagen kommen vermehrt Anfragen zu einem Foto, welches eine junge Dame mit einer Botschaft in der Hand abbildet.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Diese Botschaft sieht recht offensichtlich nachbearbeitet aus, und das Bild selbst wurde mit einem Wasserzeichen einer dritten Seite versehen.

Es handelt sich um folgendes Bild:

image

Nun, die Bearbeitung des Bildes und auch der nachträglich beigefügte URL-Stempel haben einen faden Beigeschmack, was die Authentizität des Bildes und der Story dazu angeht. Irgendwie will man das nicht so recht glauben.

Doch es ist tatsächlich wahr!

Durch die Einsendung eines Hinweises durch einen ZDDKler per Ticket wurden wir auf folgendes Privatprofil aufmerksam gemacht:

image

Hierbei handelt es sich tatsächlich um das echte Bild der jungen Schottin, welches auch auf ihrem echten Facebookprofil zu finden ist.

Der Originaltext des Bildes lautet:

I am teaching E-safety to my pupils at the moment and wanted to try a little experiment. Please share this photo and see how far it gets, I want to show my students how easily photos etc can go viral, even when you may not want them to. Share it and see how far it goes!

Dieses Foto hat sie am 13. Januar 2014 auf Ihre Profilseite bei Facebook geladen und die Mitteilung bestätigt (zumindest inhaltlich) die deutsche Variante. Die mittlerweile große Reichweite und auch die Bearbeitung des Bildes bestätigt ihr Experiment.

clip_image006

Just trying to get my children to understand the power of the internet and how quickly things can get out of hand! It’ll certainly be interesting anyway! It’s got to Canada and South Africa already!

Im deutschsprachigen Raum ist das Foto auch angekommen, und den Schülern sollte sie mittlerweile eindrucksvoll die Gefahren des Netzes erklären können.

Alles also harmlos? – Bedingt!

Im Grunde ja, gäbe es da nicht immer wieder schwarze Schafe und Trittbrettfahrer im Netz, die erfolgreiche Aktionen unterwandern und für eigene Zwecke missbrauchen.

So ist es immer wieder vorgekommen, dass einige der Verteiler unter dieses Bild als Beschreibung einen irreführenden Link setzen. Dieser kann dann so aussehen:

clip_image008

Auch auf dieser Seite ist das Bild ein Dauerbrenner, wurde jedoch um einen Link ergänzt, der zum einen über bit.ly verkürzt und daher unkenntlich gemacht wurde, zum anderen auf eine nicht seriöse Seite führt.

Plagiate und Herkunft

Diese Aktion ist nicht die Erste ihrer Art. Bereits im November 2013 gab es eine sehr ähnliche Aktion.

clip_image010

Auch hier sind die Angaben in der Urversion korrekt und werden durch mehrere Quellen bestätigt. Wer mit der englischen Sprache halbwegs fit ist, für den haben wir ein Video parat, in dem die  Dame im TV zu diesem Bild interviewt wird:

Dort wird der handschriftliche Inhalt des Bildes bestätigt.

Ein Fake hingegen ist zum Beispiel diese Version, welche ein beabsichtigtes Plagiat ist:

clip_image012

Der Verfasser und Verteiler dieser Nachricht macht da auch kein Geheimnis raus, dass er schamlos den Beitrag der Schottin kopiert hat. Er bezeichnet seine Idee folgendermaßen:

None of this stopped me doing something odd on Friday (…)

Nichts davon hielt mich ab, am Freitag etwas seltsames zu tun (…)

Diese Idee ist in seinem Blog nachzulesen ( http://blog.magicbeanlab.com/opinion/primary-school-teacher/ )

Abschließend

Das Bild in seiner Urversion und auch mit der normalen deutschen Übersetzung ist kein Fake.

Alle nachträglich eingefügten Links und Texte zu der Urversion sind mit Vorsicht zu genießen und haben nichts mit der ursprünglichen Idee zu tun.

Autor: Andre von Mimikama.at