Interaktive Handy-App:
Interaktive Handy-App: "I will" statt #metoo
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Einvernehmlichkeit beim Sex und allen anderen Versprechungen ganz einfach mit Handy absichern

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wer gemeinsam „zur Sache“ gehen will, der hat es bis vor kurzem einfach „getan“.

In Zeiten von #metoo wird es aber immer wichtiger, das Einverständnis auch rechtlich abzusichern. Eine neue App aus Österreich verspricht genau das und ist noch dazu ganz einfach zu handhaben, gerade kurz, bevor es heiß hergeht.

Damit niemand unschuldig beschuldigt wird.

„Entweder wird ein gemeinsames Video oder Sprechmemo vor dem Sex von beiden Partnern aufgenommen, um Zustimmung zum Sex mit Ton und Bild zu dokumentieren. Oder beide Partner versichern mittels Unterschrift ihre Zustimmung zum Sex am Smartphone“,

so Thomas Ceschka, einer den Initiatoren dieser Handyapp, die nicht nur Sexpartner sicher schützt.

„Egal, ob Heiratsversprechen, Schenkung oder die Zusicherung einer Leistung: Jede Absprache kann durch die I willl-App schnell und rechtssicher von den jeweils beteiligten Partnern in der Cloud und am Handy abgespeichert werden.“ http://www.iwilllapp.com

Unschuldig beschuldigt: I willl-App ist wie die Zahnpasta, die vor Karies schützt

Die metoo-Debatte und die Vorwürfe gegen bekannte Sportler, Trainer, Künstler und sogar Höchstrichter werden nicht weniger.

Egal, ob Promi oder Otto Normalo: Was hinter meist verschlossenen Türen passiert, entzieht sich unser aller Kenntnis. Es steht daher immer Wort gegen Wort. Egal, ob Mann oder Frau. Was also kann man tun, um die Zustimmung einer Person zu einer Handlung oder einer Absprache zu beweisen?

So komisch es klingt, man sollte in jedem Fall das „Davor“, aber in Fällen von sexuellen Kontakten, auch das „Danach“ dokumentieren.

„Eine Zustimmung vor dem Akt bedeutet ja nicht automatisch, dass bei diesem Akt alles einvernehmlich gelaufen ist. Genau das bereitet jetzt einem Weltfußballer große Kopfschmerzen. Hätte dieser nämlich auch nach dem amourösen Treffen mit einer Verehrerin auf Dokumentation vorher und nachher bestanden, dann gäbe es jetzt kein gerichtliches Nachspiel“,

so Thomas Ceschka.

Die I willl-App ist im „Play Store“ (Android) für jedes Smartphone verfügbar.

Infos: http://www.iwilllapp.com

Facebook: http://www.facebook.com/iwilllapp

Quelle: Pressetext Start it App S.K.C. GmbH

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady