Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Aber nur pro Share, also dem Teilen dieses Bildes. So wird es zumindest laut Beschreibung des Bildes proklamiert. Und der edle Spender sei Facebook.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die haben ja auch genug, da kann es ja nicht verkehrt sein, dieses Bild zu verteilen und auch somit andere zu nötigen, das Bild auch zu verteilen.

bado1

So lautet die Bitte:

DONT [sic] FORGET TO SHARE

Fb has decided to donate 1$ per share for this baby born with Heart outside body

Was so viel bedeutet wie: “Bitte vergesst nicht, dieses Bild zu teilen. Fb (=Facebook) hat beschlossen, 1$ bei jedem Teilen dieses Bildes für dieses Baby, welches mit dem Herzen außerhalb des Körpers geboren wurde, zu teilen.”

Unser garantiertes Versprechen:

Das wird Facebook NICHT machen. Selbst wenn, dann hätte Facebook eine solche Aktion selbst bekannt gegeben.

Zum anderen aber, was ein Teilen dieses Bildes noch unsinniger macht: die Operation hat schon vor Jahren stattgefunden.

Ein Baby aus Texas

Bei dem Bild handelt es zumindest um einen wahren Fall aus Texas. Es handelt sich hierbei um Haye, welche am 25.03.2011 geboren wurde und mit einer Omphalozele zur Welt kam, sprich: einem Nabelschnurbruch. Hierbei verlagern sich einige Organe nach außen durch die Bauchwand des ungeborenen Kindes. Je nach nach Größe des sogenannten Bruchsackes und den Begleitumständen wird dann nach der Geburt entschieden, wie zeitnah eine operativer Eingriff erfolgen muss.

Im Falle von Haye fand diese Operation am Freitag, dem 6. Januar 2012 statt.

bado2
(Screenshot: abcnews )

Was nun noch zu sagen ist:

Die Operation verlief gut und Haye ist ein gesundes und zufriedenes Kind. Bis zum Dezember 2013 haben die Eltern auch tagebuchartig ihren eigenen Blog dazu geführt.

Bitte also nicht teilen!

Somit steht zweifelsfrei fest: ein Verteilen des Bildes hat keinerlei Spendeneffekt. Stattdessen begibt man sich nur selbst in Gefahr, vor den eigenen Freunden durch eine solche Verteilung als blinder Facebooknutzer zu stehen.

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady