Landkreis Schwäbisch Hall – Am Donnerstag wurde beim Veterinäramt Schwäbisch Hall bekannt, dass Hundewelpen im Internet zum Kauf angeboten wurden. Der entscheidende Hinweis kam dann von einem Mitglied eines Tierschutzvereines aus dem Raum München.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bei der ersten Überprüfung ergab sich für das Amt der Verdacht, dass es sich dabei um einen illegalen Handel handeln könnte. Bei der daraufhin durchgeführten gemeinsamen Kontrolle des Veterinäramts Schwäbisch Hall, dem Polizeiposten Blaufelden und dem Arbeitsbereich Gewerbe/Umwelt Ellwangen des Polizeipräsidiums Aalen wurden an der fraglichen Adresse fünf Beagle-Welpen festgestellt.

Die Überprüfung ergab, dass die Tiere zu jung und ohne die vorgeschriebene Tollwutimpfung illegal aus Ungarn nach Deutschland verbracht worden waren. Die Jungtiere wurden auf Anordnung der Behörde in Verwahrung genommen und zur Quarantäne in einem Tierheim untergebracht, dessen Vertreter vorsorglich schon in die Kontrollaktion eingebunden worden war. Die Hundebesitzer werden durch die Polizei wegen des Verdachts von Verstößen nach dem Tiergesundheitsgesetz und nach dem Tierschutzgesetz zur Anzeige gebracht.

Das Veterinäramt weist in diesem Zusammenhang auf Folgendes hin.

Wer beabsichtigt einen Hund zu kaufen, sollte sich vorher genau über die Hundezucht und die Herkunft der Welpen informieren.

In jedem Fall sollte man sich auch das Muttertier zeigen lassen. Wenn der Züchter dies nicht ermöglicht, liegt der Verdacht nahe, dass es sich um einen illegalen Import aus dem Ausland handeln könnte.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady