Es ist heiß und es gibt Hundebesitzer die leider immer wieder Ihren Hund im Auto lassen. Nun gibt es auf Facebook eine Meldung die besagt das ein Hund in einem Auto, wegen der großen Hitze, verendet sei. Unsere Recherche ergab, dass es sich hierbei leider um eine traurige Wahrheit handelt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image
(Symbolfoto) Foto: Shutterstock/Mat Hayward

Hunde wurden von der Polizei befreit. Hundehalter verweilten in einem Restaurant!

Bad Marienberg. Zwei Hunde mussten von der Polizei aus einem in der prallen Sonne abgestellten Auto befreit werden. Die Hundehalter verweilten unterdessen in einem Restaurant.

Wie die Siegener Zeitung am 19.7.2015 berichtet, wurden in Bad Marienberg zwei Hunde von ihren achtlosen Besitzern bei hohen Temperaturen im Auto gelassen. Die Vierbeiner mussten in der prallen Sonne im Kofferraum des parkenden Autos ausharren.

Die Fenster waren allesamt verschlossen. Die brütende Hitze, die sich in kürzester Zeit im inneren des Wagens ausbreitete wurde den Hunden zum Verhängnis.


SPONSORED AD




Dank aufmerksamer Passanten, die die Polizei alarmierten konnte einer der beiden Hunde gerettet werden. Für den zweiten Hund kam jedoch jede Hilfe zu spät, er starb aufgrund einer Überhitzung.

Laut der Ermittlungen ließen die gedankenlosen Hundebesitzer, ein Ehepaar, die Tiere während eines Restaurantbesuchs für ca. ein bis eineinhalb Stunden im abgesperrten Auto zurück.

Die Halter erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Autor: ZDDK/Mimikama Praktikantin Andrea

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady