Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Potsdam – Am Montag Nachmittag erschien eine Potsdamerin bei der Polizei und schilderte folgenden Sachverhalt: Sie ging zum Einkauf in das Center und band zuvor ihren Hund, einen 4,5-jährigen Chihuahua, an eine Bank im dortigen Rondell (Eingänge zu den Lebensmittelmärkten) an.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Als sie im Laden ihren Hund mehrmals bellen hörte, entschloss sie sich, ihren Einkauf zu unterbrechen und nochmal nach ihm zu schauen. Schon von weitem sah sie ihren Hund am Boden liegen, so ihre Schilderung. In der Nähe hielt sich nach ihren Angaben eine Familie mit drei Kindern auf. Der Familienvater soll dabei geäußert haben, dass seine Frau etwas mit den Verletzungen des Hundes zu tun habe.

Die Hundebesitzerin nahm umgehend ihren stark blutenden Hund und lief zum nächsten Tierarzt. Hier verstarb das Tier, offenbar an den Verletzungen. Die Polizei hat eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen und sucht jetzt nach dem oder den Verursachern für die tödlichen Verletzungen des Hundes sowie nach Zeugen der Tat.

Insbesondere ein junges Paar, welches der Hundebesitzerin noch ein Taschentuch gereicht habe, sind wichtige Zeugen und werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Weiterhin wird die Familie gesucht, die sich zur Tatzeit in unmittelbarere Nähe des Hundes aufgehalten haben soll. Sie wird wie folgt beschrieben:

Die Familie kam aus dem Dänischen Bettenlager.

Männliche Person:

  • ca. 1,75m groß
  • schlanke Statur
  • um die 30 Jahre alt
  • gepflegt und gut gekleidet
  • dunkle kurze Haare
  • deutsch mit ausländischem Akzent (evtl. osteuropäisch)

Weibliche Person:

  • dickeres gewelltes Haar (dunkel)
  • normale frauliche Statur
  • ca. 1,75m groß
  • um die 30 Jahre alt
  • vermutlich mit einem Rock gekleidet
  • Kinder: (3-5 Jahre alt)
  • helle Kleidung
  • 2 Mädchen
  • 1 Junge (mit gelbem T-Shirt), etwas älter als die Mädchen

Die Polizei bittet die Familie sowie das Pärchen, sich in der Polizeiinspektion Potsdam unter 0331-5508-1224 zu melden. Weiterhin bittet die Polizei die Zeugen, die sich bisher über Facebook zu der Tat geäußert haben, sich auch bei der Polizei zu melden. Die Hinweisgabe und Diskussion in sozialen Netzwerken hilft den ermittelnden Kriminalisten nämlich nur dann, wenn sich die User auch als Zeugen bei der Polizei zur Verfügung stellen. Hinweise können ebenfalls über das Hinweisformular des Bürgerportals unter www.polizei.brandenburg.de gegeben werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Brandenburg