Yogi, ein einjähriger Shih-Poo Rüde, versetzt seine Betrachter in Staunen. Denn das Gesicht des Hundes erinnert viele an einen Menschen!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir erhielten Anfragen, ob dieses Foto echt sei oder Photoshop mit im Spiel war, denn der Hund links habe bei Weitem zu menschliche Gesichtszüge:

Die Antwort auf diese Frage gestaltet sich kurz und bündig:

Ja! Dieser Hund ist ECHT!

Und zwar gehört er Chantal Desjardins und ging viral, als ein Freund ein Vergleichsfoto von ihm und einem anderen Hund auf Reddit stellte. Der Name des Hundes lautet Yogi und er ist ein einjähriger Shih-Poo-Rüde. Und ja, sein Gesicht ist echt.

Warum jedoch so viele Betrachter den Vierbeiner als so menschlich interpretieren, kann nur spekuliert werden. Eine Erklärung wäre, dass hier wohl das Kindchenschema, das mit dem großen runden Kopf, Augen und der dicken Unterlippe einfach an ein sehr haariges Baby erinnert, extrem greift. Jedoch sind die Ursprungsmotive viraler Phänomene zumeist nicht mehr nachvollziehbar.

Menschlich oder nicht – charmant ist Yogi auf jeden Fall:

image
Quelle: Chantal Desjardins

Der Besitzerin selbst war dies bis dato nach eigenen Aussagen aber nicht einmal selbst aufgefallen, wie menschenähnlich ihr Hund eigentlich ist. Und vielleicht ist ihr der Hype um den kleinen Yogi auch deshalb bereits zu extrem und sie beendete kurzerhand die Karriere des Internet-Stars. Auf ihrer Facebook-Seite ist nun folgende Information zu finden:

Yogi ist nun im Ruhestand, es sei denn, du bist die Talkshow-Legende Ellen DeGeneres, denn dann ließe sich die Amerikanerin wohl doch nochmals überreden, Yogi in den Mittelpunkt zu stellen.

Quellen:

Welt

Berliner Morgenpost

Irish News

Weitere Quellen:

BuzzFeed / My Modern Met

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady