Berlin/Reinickendorf: Der Hund eines Randalierers in Tegel wurde gestern Mittag bei einem Angriff auf einen Polizisten erschossen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 14 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei in die Schlieperstraße, nachdem ein Mann auf der Straße randalierte und die Eingangstür eines Wohnhauses beschädigt hatte.

Bei sich hatte der 38-Jährige einen Kampfhund, den er nicht an der Leine hielt.

Nachdem die Polizisten den alkoholisierten Mann vergeblich aufgefordert hatten seinen Hund anzuleinen, der Mann lautstark und in einer aggressiven Haltung auf einen der Beamten zulief, griff das Tier den Polizisten an und wurde durch einen Schuss aus der Dienstwaffe seines Kollegen getötet.

Der alkoholisierte Mann kam wegen einer erkennungsdienstlichen Behandlung zu einer Polizeidienststelle und konnte anschließend wieder nach Hause gehen.

Ein Bekannter des 38-Jährigen übernahm den getöteten Hund.

Quelle: Polizei Berlin

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady