Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Seit wenigen Tagen findet man in den sozialen Netzwerken ein eher undefiniertes Bild, auf dem ein Hund abgebildet ist und ein Begleittext zu sehen ist. Dieser beschreibt, dass ein Welpen auf einem Parkplatz in Dresden angezündet wurde.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ebenso wird dort beschrieben, dass auf den Täter eine Belohnung ausgesetzt wurde. Das Ziel dieses Bildes ist es, bei der Suche nach dem Täter unterstützend zu wirken

Der Text des Bildes in barrierefreier Darstellung:

In Dresden hat jemand einen Welpen auf dem Parkplatz angezündet. Die Tierrechtsorganisation PETA hat eine Belohnung für Hinweise die zur Ermittlung des Täters führen ausgesetzt.

Teile dieses Bild, wenn du willst, das dieses Schwein gefasst wird!

Optisch tritt das dieses Bild wie folgt in Erscheinung:

image

An dieser Stelle muss man jedoch ein wenig sortieren und dann kann man am Ende sagen:

Im Kern kein Fake

Leider ist es tatsächlich so, dass bei Dresden (nicht in Dresden) ein Hundewelpe auf einem Parkplatz angezündet wurde. Am 03. April 2016 befuhr eine 23-Jährige die Forststraße (K 8014 – zwischen Weinböhla und Steinbach) und bemerkte einen kleinen Brand auf dem neben der Straße befindlichen Waldparkplatz.

Die junge Frau stoppte und löschte das Feuer. Dabei musste sie feststellen, dass sich ein Hundewelpe in der zuvor brennenden Decke befand. Das Tier verstarb kurz darauf. Alarmierte Polizeibeamte stellten die Decke sowie den verstorbenen Hund sicher.

Der Rest?

Also muss man nun aber auch deutlich sagen, dass diese Vorfall bereits fast ein Jahr her ist. zudem wurde der Tatverdächtige bereits gefunden, so dass eine Belohnung für Hinweise eher nicht gezahlt werden dürfte.

So niedlich auch das Bild des Hundes ist: den Hilfeaufruf teilen bringt in diesem Falle gar nichts.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady