Neuer Code zeigt Zensur im Internet

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Jeder kennt das Problem: Man will eine Seite aufrufen und auf einmal: Weißer Bildschirm und schwarze Schrift mit einer kryptischen Nummer. Diese sollen dem Nutzer anzeigen, was eigentlich genau schief gelaufen ist.. Der Bekannteste dieser Codes dürfte sicher „Error 404: The requested site is not aviable“ sein, was so viel heißt wie „Die aufgerufene Seite ist nicht auffindbar“. In diesem fall ist die Seite also entweder gelöscht, oder der Server auf dem sie liegt ist Offline.

image

Aber kennst Du  den Code 451?

Wie verschiedene Medien nun berichten, wurde auf Initiative eines Amazon-Mitarbeiters ein weiterer Code eingeführt: „451: Unavailable for Legal Reasons“ (Nicht erreichbar aufgrund Rechtlicher Gründe) soll dem Nutzer zeigen, das die betreffende Seite durch Rechtliche Maßnahmen unterdrückt wurde. Damit ist es das erste mal, das eine Meldung eindeutig auf Zensur hinweist, während z.B. „Error 404“ viele gründe haben kann. Mit dieser Maßnahme lassen sich auch erstmals präzise Statistiken anlegen, wie viele Seiten Weltweit Zensiert werden.


SPONSORED AD

NICHT angezeigt wird diese Meldung, wenn nur bestimmte Gruppen von Nutzern ausgeschlossen werden. Eine Seite, die zwar für Österreicher sichtbar ist, aber nicht für Deutsche, wird diese Meldung nicht angezeigt bekommen.

FunFact

Die 451 als Nummer des Codes wurde nicht aus mathematischen oder alphanumerischen Gründen gewählt, sondern lehnt sich an die Dystopie “Fahrenheit 451” an, in welcher der Besitz von Büchern verboten ist. Gleichzeitig handelt es sich bei der Temperatur von 451 Grad Fahrenheit (in etwa 233 Grad Celsius) um die angenommene Temperatur, bei der sich Papier selbst entzündet.

Artikel- & Vorschaubild: Brian A Jackson / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-