Dieses Video würde auch ganz ohne CGI-Lichter auskommen!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir erhielten Anfragen zu folgendem Video, das seit einiger Zeit auf Facebook kursiert:

Zu sehen ist ein “Loch” mitten am Himmel, um dieses Loch schwirren immer wieder Lichter. Wirklich glaubwürdig sieht dieses Bildmaterial auf jeden Fall nicht aus.

Faktencheck

Was das Loch angeht, gibt es tatsächlich eine realistische Antwort und diese lautet: Hole-Punch Cloud bzw. Fallstreak Hole.

Diese Löcher in den Wolken sind ein Wetterphänomen, was in Cirrocumulus- oder Altocumulus-Wolken auftauchen kann, wenn die Temperatur unter den Gefrierpunkt sinkt, sich aber noch keine Eiskristalle gebildet haben („supercooled state“). Wenn sich dann Eiskristalle formen, gibt es eine Art Kettenreaktion, bei der die Wassertröpfchen um die Kristalle herum verdunsten. Dieses hinterlässt dann große, meist kreisförmige Löcher in der Wolkendecke.

So die gängigste Theorie, wie diese Löcher entstehen. Doch noch ist dieses Phänomen nicht zur Gänze enträtselt.

Eine Prise CGI

Nun wurde dieses – eigentlich schon sehr coole – Video noch mit etwas “Bullshit” gepimpt: Über eine Videobearbeitungssoftware wie z.B. Adobe After Effects wurden kreisende Lichter hinzugefügt.

Damit wird die immer noch verbreitete Fehlannahme bedient, dass diese Löcher durch UFOs oder andere übernatürliche Effekte verursacht werden. Die Ursache aber ist absolut natürlich und physikalisch erklärbar, jedoch sehr rar, weil die notwendigen atmosphärischen Voraussetzungen eben nur sehr selten zusammenkommen.

Auch für andere Bildmanipulationen musste dieses spektakuläre Phänomen herhalten:

Quelle: Snopes

Ergebnis:

Das Video wurde mit dem Computer manipuliert. Solche Löcher in den Wolken gibt es jedoch tatsächlich und man nennt sie Hole-Punch Cloud.

Hier wollte entweder ein Special Effects Hexer seine Künste vorführen oder einfach nur Klicks sammeln …

Auf jeden Fall ist die Hole-Punch-Cloud auch ganz ohne gefakte Lichter eine Sensation.

Autoren: Rüdiger R. und Kathrin H. – mimikama.at

Quellen:

Weather
Wetterkanal

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady