Gefälschtes Zitat: Hofreiter hat das NICHT gesagt

Gefälschtes Zitat: Hofreiter hat das NICHT gesagt

Von | 13. Dezember 2019, 14:44

Immer wieder stolpern Nutzer über vermeintliche Zitate von Politikern – manche davon sind richtig und manche davon auch nicht. Eine Recherche im Falle Hofreiter lohnt sich also.

- Werbung -

Es geht dabei um ein recht neues Zitat von Anton Hofreiter (Grüne), das auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter kursiert. Manche Nutzer nehmen die Aussage sofort für bare Münze und kommentieren ohne sicher zu gehen, ob das Zitat überhaupt stimmt:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

Wir können kriminelle Flüchtlinge nicht einfach so abschieben, denn mit dem, was sie bei uns tun, müssen sie in ihren Ländern mit Konsequenzen rechnen

Kaum vorzustellen, dass ein intelligenter Mensch so eine Aussage machen kann!
Ist Deutschland ein Mülleimer geworden wo Vergewaltiger und Verbrecher beherbergt werden?

Der Faktencheck

Es gibt keine Hinweise, dass Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, das jemals gesagt hat.

Wie das Faktencheckportal Corrective und der dpa-Faktencheck bestätigen, gibt es weder eine Quelle, noch Belege für dieses angebliche Zitat. Auch ein Sprecher Hofreiters dementiert die Aussage.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema:

Das Zitat lässt sich weder über Google noch über eine Pressedatenbank finden. Das Foto Hofreiters findet sich auf der Webseite der Münchner Abendzeitung in einem Artikel vom 3. Juli 2019 und wurde von Daniel von Loeper aufgenommen.

Fazit

Es ist nicht das erste Mal, dass Fake-Zitate von Politikern im Netz kursieren oder aus dem Kontext gerissen werden. Wir haben eine ganze Liste von vermeintlichen Aussagen. (siehe hier) Und das waren beiweiten nicht alle.

Manche Menschen – wie zum Beispiel Uwe Ostertag – kreieren bewusst gefälschte Zitate und streuen sie im Internet. Doch das Netz, auch wenn viele das vielleicht glauben wollen, ist eben doch kein rechtsfreier Raum. Ostertag musste sich für seine Memes und Zitate verantworten und landete vor Gericht.

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -