-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Im Moment wird auf Facebook das Gerücht verbreitet, dass HIV-infizierte Orangen aus Libyen die Runde machen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Angeblich hätte die Einwanderungsbehörde aus Algerien eine große Menge aus Lybischen Orangen sichergestellt. In diesen Orangen wurden angeblich positiv getestetes HIV / AIDS Blut injiziert.

Um diesen Statusbeitrag, der bereits knapp 50.000x geteilt wurde, handelt es sich!

image

Detailanalyse

Es handelt sich hierbei um eine FALSCHMELDUNG, denn auch wenn es sich hierbei um eine infiziert HIV Orange handeln würde, dann wäre es so, dass der HIV Virus nicht lange außerhalb eines Körpers überleben könnte. (Sieh: http://www.cdc.gov/hiv/basics/transmission.html)

Auf dem Bild erkennt man nur eine Halbblutorange, die öfters solche unregelmäßigen Färbungen haben. Aber auch mit dem Wort „Blut“ im Namen wird daraus kein (HIV-infiziertes) Blut.

Diese Behauptung gab es bereits 2014 schon einmal.

Damals war aber nicht von Libyen die Sprache, sondern von einem Markt in Ägypten !

image

Auch unsere Kollegen von Thatsnonsense und Snopes haben bereits über diese Falschmeldung berichtet: