In Stuttgart kann man derzeit Warnmeldungen an den Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel finden, welche es per Foto in die sozialen Netzwerke geschafft haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Information

Daher stellt diese Statusmeldung auf Facebook im Grunde zwei Inhalte dar, welche in einem Statusbeitrag verknüpft wurden.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Zunächst ist da die Warnmeldung, welche auf einem Zettel abgedruckt ist. Diese lautet:

Warnung an alle Frauen!

Hier ist ein brutaler Vergewaltiger am Werk. Der Vergewaltiger lauert jungen Frauen am Bahnsteig auf und versucht diese in ein Gespräch zu verwickeln, um sie danach zu überwältigen.
Das letzte Opfer wurde am am (sic) Bahnsteig zur U15 am Hauptbahnhof am 27.09.2015 nachts um 2:45 Uhr attackiert.

An alle Frauen deshalb die Bitte: Haltet Euch nicht alleine am Hauptbahnhof auf!

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Bei dieser Meldung handelt es sich um einen Ausdruck, welcher gemäß Statusmeldung in Stuttgart an verschiedenen Haltestellen zu finden sei. Diese Statusmeldung, welche das Bild in sich trägt, lautet nun:

An jeder Haltestelle Stuttgart zu sehen + pass Bitte auf euch auf + sind schon 5 sexuelle Übergriffe und 3 Frauen aus Stuttgart und Umgebung verschwunde ++

Die Polizei Stuttgart hat geantwortet

Mit dieser Statusmeldung als Frage sind wir an die Polizei Stuttgart herangetreten und haben vom Polizeipräsidium Stuttgart, Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, folgende Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr [ZDDK/Mimikama],

diese Plakate wurden von Unbekannten an einigen Stadtbahnhaltestellen in Stuttgart ausgehängt. Der Polizei Stuttgart sind derartige Straftaten nicht bekannt, um diese Uhrzeit fährt gar keine U 15 mehr.
Das Plakat ist eine Falschmeldung.

Also nochmal kurz: die Zettel sind in Stuttgart zu finden, sie wurden tatsächlich an Haltestellen ausgehängt. Inhaltlich kann die Polizei jedoch keine Straftat bestätigen.

Nachtrag!

Nach mehreren Nutzerhinweisen gibt es eine bestätigte Meldung:

Wie die Polizei meldet, war die 28-Jährige gegen 14.15 Uhr mit einer Stadtbahn der Linie U9 vom Hauptbahnhof zur Haltestelle Vogelsang unterwegs. Anschließend fuhr sie mit einer Stadtbahn der Linie U2 nach Botnang weiter.

Quelle: Stuttgarter Zeitung

Da die Meldungen gewisse Ähnlichkeiten aufweisen, kann man nun durchaus annehmen, dass der Verfasser des Zettels sich auf diesen Vorfall beziehen mag.

Jedoch von 5 Überfällen und 3 verschwundenen Frauen zu sprechen, so wie in der Statusunterschrift, ist zu hoch gegriffen.

-Mimikama unterstützen-