Neues Jahr, alte Methoden: Mit Like, Share und Comment Gewinnspielen geht es fröhlich weiter auf Interaktionsjagd.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es hat sich schlichtweg nichts geändert, es handelt sich bei dieser Art der Gewinnspiele um die beliebtesten Methoden, eine Facebookseite, bzw. eine Statusmeldung lebendig zu halten. Die Frage, welche sich in diesem Moment jedoch stellt:

Warum glauben die Teilnehmer, hier wirklich eine Esszimmergarnitur gewinnen zu können? Nur weil es im Internet steht? Deshalb muss es doch noch lange nicht wahr sein.

image

Dabei gibt es doch einen ganz einfachen Schnelltest, mit dem man zumindest die Grund-Vertrauenswürdigkeit checken kann: Der Blick in die Infospalte! Jedes vertrauenswürdige Unternehmen ist transparent und man weiß, worauf man sich einlässt. Bei dieser Facebookseite Dekoideen haben wir jedoch ein Problem, denn wir finden keinen Verantwortlichen vor!

image

Insofern ist die Wahrscheinlichkeit hinreichend hoch, dass es hier nichts zu gewinnen gibt! Hier handeln unbekannte Seitenbetreiber nach ihren eigenen Motiven, die rein gar nichts mit dem vorgeblichen Gewinnspiel zu tun haben.

Warum nun das Ganze?

Man kann bei der Facebookseite Dekoideen von einer Seitenaufzucht sprechen. In diesem Falle ist die ganze Nummer für die Seitenfans eher harmloserer Natur, denn man bekommt weder eine Abofalle, noch irgendwo sichtbar ein Datensammel-Gewinnspiel untergejubelt.

Stattdessen findet man Amazon-Partnerlinks vor. Das ist jetzt nicht weiter schlimm, zumindest erleidet der Nutzer keinen Schaden. Es handelt sich hierbei schlichtweg um eine Art Provisionsprogramm, bei dem die Person, die den Link generiert hat, bei jedem Verkauf ÜBER diesen Link, eine kleine Provision von Amazon bekommt. Der Käufer zahlt dabei jedoch keinen höheren Preis als üblich.

image

Fazit

Ob man am Ende bei Dekoideen eine Esszimmergarnitur gewinnen kann, bleibt zu bezweifeln. Jedoch zeigt sich die Facebookseite zum Zeitpunkt unserer Analyse (03.01.2018) eher harmlos.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady