Verbreiten wir mal ein wenig Atmosphäre: bitte den Raum abdunkeln, die Lautsprecher ein wenig aufdrehen und das Video anschauen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Alles vorbereitet? Noch nicht? Ok, 5 Sekunden hast Du noch. 4 – 3 – 2 – 1 – 0

Jetzt aber. An dieser Stelle gibt es die Auflösung zu unserer Raterunde von gestern (21. August 2015). Es ging um dieses Video, welches auf Facebook verteilt wird und sich dort recht großer gruseliger Beliebtheit erfreut:

Filmed in the Victorian Sewers.Earth is Scary

Posted by Earth is Scary on Donnerstag, 19. März 2015

Wir haben die Musik gepitcht, rückwärts abgehört, und eine Bildersuche durchgeführt. Immer wieder sind wir nur auf Seiten gestoßen, welche von einem Alien im Abwasserkanal berichten. Nun, alles Seite, den ich nicht gerade eine gewisse Glaubwürdigkeit unterstellen würde.
Daher haben wir auf unserer Facebookseite ZDDK Mystery den Fragemotor angeschmissen und haben tatsächlich ein Ergebnis bekommen (danke Michael H.).

Die Wahrheit zum Alien im Abwasserkanal

Am Ende doch mal wieder alles Fake. Die vorbeihuschende Gestalt, die glühenden Augen – es handelt sich hier weder um ein Alien, noch um irgendwelche Tiere im Abwasserkanal. Das Video. sowie auch der Artikel über das Monster in den Abwasserkanälen bei Merseyside wurde am 01.04.2011 von der Zeitung “Liverpoolecho”.

image

Diese schreibt darüber, dass eine Überwachungskamera ein Monster im Abwassersystem entdeckt hat, sogar Mitarbeiter der Klärwerke kommen in dem Artikel zu Wort. welche die diese Geschichte bestätigen.

Hat jemand was bemerkt?

Und wieder haben wir es hier mit einem Aprilscherz zu tun, welcher seine Zeit überlebt hat. Das Internet vergisst nie – es vergisst auch keine Aprilscherze. Und irgendwann / irgendwo werden diese Scherze ohne ihren natürlichen Zusammenhang neu ins Netz gespeist, so dass man nicht mehr weiß, dass es ein Aprilscherz war.

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady